FV Eppertshausen in vielen Bereichen für die Zukunft präpariert

100
Beim Turnier im Fußball-Darts machten am Samstagnachmittag im Eppertshäuser Sportzentrum zwölf Teams mit. (Foto: jedö)

Fußball-Verein stärkt mit Events am Freitag und Samstag die Bindung zwischen Junioren und Aktiven / Vereinsheim saniert und unter neuer Regie

Hinsichtlich seines 100-jährigen Bestehens, das man 2020 groß hatte feiern wollen, erlitt der FV Eppertshausen maximales Pech: Corona torpedierte nicht nur das Jubiläumsjahr selbst, sondern auch 2021, als man auch das Nachholen der ausgefallenen Veranstaltungen für unverändert unverantwortbar hielt. Spricht man in diesen Tagen mit Verantwortlichen des Fußball-Vereins – ob an Pfingsten bei den Juniorenturnieren oder am Wochenende bei zwei weiteren Events im Sportzentrum -, wird aber klar, dass der FVE das Malheur abgehakt hat. Der Blick geht nach vorn und verheißt Gutes: Der trotz seines scheinbar eindeutigen Namens in mehreren Sparten (neben dem Fußball auch in der Gymnastik und via FVCA natürlich in der Fastnacht) aktive Verein hat sich in jüngerer Vergangenheit in vielen Bereichen bestens für die Zukunft präpariert.

So bei der Infrastruktur im Eppertshäuser Sportzentrum, das zwar der Gemeinde gehört, wo sich der FVE aber gerade in den Umbau des Hartplatzes in einen Kunstrasen massiv personell und finanziell einbrachte. Während der große Kunstrasen und die beiden kleinen Kunstrasen-Bolzplätze (die demnächst noch besser mit Flutlicht ausgeleuchtet werden sollen) praktisch daliegen wie am Tag ihrer Einweihung, war das Vereinsheim in die Jahre gekommen. Seit Spätsommer 2021 sanierte der FVE die Immobilie in viel Eigenleistung, modernisierte etwa Küche, Toiletten und Elektrik. Mit der Wiedereröffnung im April ging auch ein Pächterwechsel einher.

Die Sporthalle im Sportzentrum an der Nieder-Röder Straße nutzt der FVE vor allem zum Umziehen und Duschen und in der Hallensaison mit seinen Nachwuchsteams. „Nächsten Winter wollen wir hier auch unser Mitternachtsturnier wieder veranstalten“, verriet am Samstag Philipp Gensert. Der Finanzvorstand des Vereins gab zudem bekannt, dass eine Veranstaltung des 100-Jährigen doch noch nachgeholt werden soll: „Der Comedy-Abend mit Henni Nachtsheim wird stattfinden, wegen seines vollen Terminkalenders allerdings erst nächstes Jahr.“ Die Ticketkäufer zeigen seit zwei Jahren Geduld: „Wir hatten viele Karten verkauft. Bislang sind nur zehn zurückgegeben worden.“

Auf dem Naturrasen-Großfeld des Eppertshäuser Sportzentrums konnte man am Samstag nicht nur Fußball-Darts, sondern auch Fußball-Tennis spielen. (Foto: jedö)

2023 könnte auch das Ereignis vom Wochenende seine Wiederholung finden. Am Freitag trug der FVE zunächst ein Freundschaftsspiel seiner zweiten Mannschaft (Kreisliga C) gegen seine künftigen A-Junioren aus. Das 6:3 fürs Männerteam war Nebensache, „wir wollten damit vor allem schon ein bisschen die Bindung zwischen dem Jugend- und Herrenbereich aufbauen“, so Gensert. Schließlich kommen die ersten A-Junioren schon in einem Jahr in die Aktivität, können in Eppertshausen dann in der Zweitvertretung sowie in der ersten Mannschaft (Kreisliga A) integriert werden. Auch beim Turnier im Fußball-Darts am Samstag, das die Jugendtrainer im Finale gegen die A-Junioren gewannen und sich so als bestes von zwölf Teams auswies, mischten sich die Altersgruppen.

Der Zielwettbewerb auf die aufblasbare Scheibe (die 300 Euro Mietkosten hatte die Eppertshäuser Firma AC-Motoren gesponsert, die selbst mit einem Team teilnahm) fand auf dem Naturrasen-Großfeld statt, wo auch ein Fußballtennis-Feld aufgebaut war. Zwischen Naturrasen- und Kunstrasen-Großfeld will der FVE demnächst das Sprecherhäuschen sanieren und einen neuen, zu beiden Seiten geöffneten Kiosk errichten. Bei den Heimspielen der ersten Mannschaft gibt es in der neuen Saison auch neue Spieler zu sehen: Der A-Ligist, diesmal Vizemeister hinter dem TSV Altheim und auch 2022/23 wieder ein Aufstiegskandidat, hat sich die Dienste von Jakob Emge (TSG Mainflingen) und Markus Winter (SG Nieder-Roden) gesichert. „Bis auf Frederick Grieser und den Ersatzkeeper bleibt die bisherige Mannschaft zudem zusammen“, vermeldete Gensert.

Auch das Trainerduo Marco Saul und Holger Heininger macht beim FV Eppertshausen weiter. Ihnen winkt in den nächsten Jahren die Chance, regelmäßig Eigengewächse in die erste Mannschaft zu integrieren. „Nach sechs Jahren haben wir nun endlich wieder eine A-Jugend, was auf die gute Arbeit unserer Jugendabteilung zurückzuführen ist“, freute sich das Vorstandsmitglied. Auch darunter gibt es keine Lücke mehr: Als einer der wenigen Klubs im Fußball-Kreis Dieburg hat der FVE nächste Saison alle Altersklassen ohne jedwede Spielgemeinschaft besetzt.

(Text: jedö)