Obertshausen: Kleine Feierstunde zum 40+1-Jährigen des spanischen Elternvereins

412
Rund 30 Mitglieder und Ehrengäste folgten der Einladung des Führungsteam und fanden sich bei sommerlichen, ja spanischen Temperaturen zur kleinen Feierstunde ein. (Foto: Spanischer Elternverein)

Vor Kurzem feierte der spanische Elternverein sein 40+1-jährige Vereinsjubiläum im Vereinsheim „El Centro“

Platzten die Räume vor 41 Jahren bei den Veranstaltungen des spanischen Elternverein aus allen Nähten, so ist es zurzeit übersichtlicher. Rund 30 Mitglieder und Ehrengäste folgten der Einladung des Führungsteam und fanden sich ab 18 Uhr bei sommerlichen, ja spanischen Temperaturen zur kleinen Feierstunde ein.

Zunächst begrüßte der Vereins Sprecher Alonso Gomez die Gäste und Ehrengäste Bundestagsabgeordneter Björn Simon, Stadtverordnetenvorsteher Anthony Giordano und Altbürgermeister und gleichzeitig Mitglied der APF Bernd Roth. Er berichtete über seine Kindheit, als einziger männlicher Tänzer der damaligen Folkloregruppe und über seine Jugend beim spanischen Elternverein. Gleichzeitig erinnerte er an alle früheren Veranstaltungen und Umstrukturierung, die zurzeit laufen, wie neue Konzepte für Veranstaltungen und andere Aktivitäten. Er bedankte sich bei Luis Galvez mit den Worten „der spanische Elternverein ist Luis Galvez, ohne dich würden wir heute hier nicht feiern“ und überreichte ihn ein Präsent als Dank für seine Arbeit in den ganzen Jahren.

Luis Galvez bedankte sich dafür und resümierte ebenfalls über die Vergangenheit, Höhepunkte und Wirkens des Vereins in und um Obertshausen, beklagte aber auch gleichzeitig über den leidigen Trend der Mitglieder in den Vereinen in den letzten Jahren, dass er auch als Vorsitzender des Vereinsrings Obertshausen in andere Vereine bestätigen kann. Das ist kein schöner Trend und alle Ehrenämtler müssten dagegen kämpfen und bei Vereinsveranstaltungen zusammenhalten. Bedankte sich auch bei dem neuen Führungsteam der APF, dass sie bereit waren zu solch schlechter Zeit die Führung des Vereins zu übernehmen und bat alle Mitglieder um Unterstützung.

Das unterstützte auch Stadtverordnetenvorsteher Anthony Giordano, der für die Stadt Obertshausen die Grüße der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrats überbrachte. Er könne sich als 41-Jähriger nicht an Obertshausen ohne den spanischen Elternverein erinnern, bedankte sich und lobte gleichzeitig die Arbeit des Vereins in den letzten Jahren, dass auch viel für die Integration in dieser Stadt gesorgt hat. Er sprach dem Verein Mut für weitere Veranstaltungen und das kulturelle Leben in Obertshausen, mit Unterstützung der Stadt und anderer Vereine zu.

Bundestagsabgeordneter Björn Simon überreichte ebenfalls Glückwünsche und könnte sich die Stadt Obertshausen auch nicht ohne den spanischen Elternverein vorstellen. Er kennt den Verein schon sein Leben lang und begleitete ihn auf fast alle seine Veranstaltungen, daher bat er um ein weiter so und versprach Unterstützung, wo es nur geht.
Altbürgermeister Bernd Roth resümierte auch einiges aus seiner Zeit als Bürgermeister, der Verein hat vieles für die Integration geleistet und viel für das kulturelle Leben unter den Menschen in Obertshausen getan.

Zum Ausfall des diesjährigen Waldfestes wurde mitgeteilt, dass es nicht an den Abriss des Waldfestplatz an der Badstraße gelegen hat, sondern an der anfangs erwähnten Umstrukturierung des Vereins. Aber zugleich wurde erfreulicherweise der Termin für das diesjährige Weinfest im Innenhof des Bürgerhauses bekannt gegeben, das am Sonntag, 18. September, stattfinden soll.

Bei Unterhaltung von damals, Wein und Tapas wurde die kleine, aber feine Feierstunde froh und munter bis in die Morgenstunden fortgeführt.

(Text: PM Spanischer Elternverein)