Bürokonzepte der Zukunft

153
Typische, kleine Büroräume haben schon längst ausgedient. Der moderne Arbeitsplatz passt sich einer flexiblen Arbeitsweise an. Offene Räume, funktionale Großraumbüros und geteilte Arbeitsplätze liegen im Trend. Foto: pixabay

Arbeitgeber haben bessere Chancen, die besten Facharbeiter und Talente für sich zu gewinnen, wenn sie ihre Büros modern organisieren und gestalten. Mit einer Umstellung auf Bürokonzepte der Zukunft bleiben bestehende Unternehmen attraktive Arbeitsplätze und sichern sich mit zufriedenen Mitarbeitern wirtschaftliche Vorteile. Im Folgenden stellen wir einige Bürokonzepte der Zukunft vor.

Open Space Bürokonzept

Das Open Space Bürokonzept ist hervorragend geeignet für Großraumbüros. Eine offene Arbeitsfläche wird dabei in verschiedene Funktionsbereiche unterteilt – Schreibtische, Sofas, Stehtische, Sitzecken und Konferenzbereiche füllen mit so wenig Zwischenwänden wie nötig den Raum. Ein Open Space Büro fördert den Austausch und die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern. Vor allem für kreative Arbeitsprozesse ist es ideal geeignet, da jedes Teammitglied schnell zwischen selbstständiger Arbeit und Teamarbeit wechseln kann.

Desk Sharing

Beim Desk Sharing haben die Mitarbeiter keinen festen Arbeitsplatz. Jeder Mitarbeiter sucht sich vor der Arbeit einen der vielen Schreibtische im Büro aus. Dieses Bürokonzept eignet sich perfekt, wenn sich die Besetzung der Mitarbeiter regelmäßig wechselt oder viele Teilzeitkräfte beschäftigt sind. Wenn Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten, können ihre Arbeitsplätze in dieser Zeit von anderen genutzt werden. Für Unternehmen mit einer festen Besetzung ohne hybride Arbeitsmodelle würden bei diesem Konzept viele Arbeitsplätze die meiste Zeit leer bleiben.

Mehr zur hybriden Zukunft der Arbeitswelt lässt sich hier nachlesen.

Business Club

Bei diesem Bürokonzept ist das Büro offen und für Mitarbeiter geeignet, die ihren Arbeitsplatz nicht so häufig besuchen. Angelehnt ist es an das Konzept eines englischen Clubs, bei dem Mitglieder kommen und gehen können, wie sie wollen. Es eignet sich hervorragend für Arbeitskräfte, die ihre Leistungen direkt zum Kunden bringen und nur hin und wieder einen Arbeitsplatz benötigen, um Teamarbeiten zu erledigen oder sich mit Kollegen auszutauschen. Der Business Club schafft bei Mitarbeitern, die die meiste Zeit einzeln unterwegs sind, ein Gemeinschaftsgefühl wie bei Mitgliedern einer Mannschaft.

In diesem Artikel spricht Nora Fehlbaum über den Club als Bürokonzept der Zukunft.

Coworking

Beim Coworking bilden mehrere Arbeitsplätze eine Bürogemeinschaft, die von Selbstständigen oder Arbeitern verschiedener Unternehmen einzeln angemietet werden. Die Coworker arbeiten zwar Seite an Seite, aber jeder für sich. Sie teilen sich die gemeinsamen Räumlichkeiten wie Küchen und Sanitäranlagen und sparen auf diese Weise Geld.

Coworking ist perfekt für alle, die auf Flexibilität viel Wert legen. Start-ups können mit anfänglich geringen finanziellen Mitteln ihren Mitarbeitern ein Büro bieten und Freelancer haben einen Arbeitsplatz abseits ihrer eigenen vier Wände. Die Coworker haben es hier leicht, ihr Netzwerk zu erweitern und Kontakte zu knüpfen. Da hier Arbeiter aus verschiedenen Bereichen aufeinander treffen und Seite an Seite ihren Tätigkeiten nachgehen, kann es zu Lärm kommen, der sich negativ auf die Konzentration auswirkt.

Fazit

Die Arbeitswelt hat sich verändert: Viele arbeiten heutzutage für sich im Homeoffice oder als Freelancer. Trotzdem ist ein Büro weiterhin wichtig als Ort, an dem Mitarbeiter zusammenkommen und gemeinsam Teamarbeiten erledigen. Die Bürokonzepte der Zukunft bringen die verschiedenen Bereiche eines Unternehmens auf eine Ebene, um die Kommunikation zwischen diesen zu fördern.

Wer ein Büro braucht, findet bei AllOfficeCenters Büroflächen in Frankfurt in der Übersicht.