Odenwaldkreis: Die Region von ihren schönsten Seiten

87
Regt zu Gesprächen an: die aktuelle Ausstellung im Landratsamt mit Fotografien aus der Region. (Foto: Odenwaldkreis)

Fotoausstellung im Landratsamt

Wer mit offenen Augen durch Südhessen geht oder fährt, sieht eine lebenswerte Region mit vielen schönen, sehenswerten Städten und Ortszentren, Hügeln und Tälern, Wäldern, Flüssen und Ufern. Davon kann sich jede und jeder nun auch im Landratsamt einen Eindruck verschaffen, denn dort sind bis einschließlich 15. Juli insgesamt 46 eindrucksvolle Fotografien und Gemälde aus der Region zu sehen.

„Ich freue mich, dass wir nun auch wieder im Landratsamt Ausstellungen präsentieren können“, sagte Landrat Frank Matiaske bei der Vernissage, die vor kurzem stattfand. Er bedankte sich herzlich bei den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern. Musikalisch begleitet wurde die Ausstellungseröffnung von Tea Karapandza, die gemeinsam mit ihrer Schwester Lana Anfang Juni beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ den dritten Platz in der Kategorie Duo-Gitarre in ihrer Altersklasse belegt hatte. Begleitet wurde Tea Karapandza von ihrem Musiklehrer Carlos Vivas.

Die Schau besteht aus zwei Teilen: der Wanderausstellung der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar mit 26 Fotografien aus dem Wettbewerb „Mein Lieblingsort: Die schönsten Plätze unserer Innenstädte und Ortszentren“ mit Bildern aus den vier südhessischen Landkreisen und der Stadt Darmstadt sowie eine vom Odenwaldkreis kuratierte Schau mit 20 weiteren Werken unter der Überschrift „50 Jahre Odenwaldkreis – Unsere schönsten Plätze innerorts“.

Gastredner Michael Dreißigacker, Vorsitzender des IHK-Tourismusausschusses, ging auf die Ausstellung und den vorausgegangenen Wettbewerb ein. Es waren 350 Fotos von Lieblings- und Wohlfühlplätzen eingereicht worden. Eine fachliche Jury wählte die fünf Preisträgerfotos und 21 weitere Motive der südhessischen Region für die Wanderausstellung aus.

Mit Projekten und Aktivitäten auf die Attraktivität und die Lebensqualität der Region aufmerksam machen

Dreißigacker sagte, es sei ein Anliegen der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar, mit Projekten und Aktivitäten auf die Attraktivität und die Lebensqualität der Region aufmerksam zu machen und diese stärker ins Bewusstsein zu rücken – bei Bewohnerinnen und Bewohnern, aber auch für die Unternehmen in der Region, die Fachkräfte benötigten. „Der Fotowettbewerb und die Wanderausstellung sind wunderbare Gelegenheiten, die abwechslungsreiche Landschaft und die zahlreichen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung den südhessischen Bürgerinnen und Bürgern sowie denen, die es werden wollen, näher zu bringen.“

Aus dem Odenwaldkreis haben die Fotografinnen und Fotografen Bernhild Hofherr (Oberzent), Monika Hurka, Bernd Wittelsbach (beide Breuberg) und Henning Pabst (Fränkisch-Crumbach) sowie die Aquarell-Malerin Maria Eigl (Michelstadt) ihre sehenswerten Werke beigesteuert. Zu den Gewinnern des IHK-Fotowettbewerbs gehört Carolin Kirschner (Erbach), die mit ihrer Fotografie des Erbacher Marktplatzes mit dem Schloss den vierten Platz gewonnen hat. Auch dieses Bild ist in der Ausstellung zu sehen.

Gemeinsam mit Landrat Matiaske freute sich Ute Naas vom Kulturmanagement des Odenwaldkreises über die „vielfältigen Szenerien, die die Künstlerinnen und Künstler mit ihrem je eigenen Blick festgehalten haben“. Das schärfe auch den eigenen Blick für die Ortszentren im Odenwaldkreis und lasse vieles, was einem vermeintlich vertraut sei, in neuem Licht erscheinen. „Wir leben in einer Region, in der andere Menschen gerne Urlaub machen. Wir haben jeden Tags aufs Neue die Möglichkeit, uns dies bewusst zu machen. Die Werke führen uns Alltägliches, für uns Selbstverständliches vor Augen. Durch die besonderen Perspektiven, Licht- und Farbspiele können wir dieses aus völlig neuen Blickwinkeln sehen“, so Landrat Matiaske.

Interessierte können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Verwaltung (montags, dienstags, donnerstags und freitags 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr) besuchen. Wir empfehlen dringend, bei dem Besuch in unserem Haus eine medizinische Maske zu tragen. Termine darüber hinaus können mit Ute Naas vom Kulturmanagement des Odenwaldkreises unter Telefon 06062/70-217 beziehungsweise per E-Mail u.naas@odenwaldkreis.de vereinbart werden.

(Text: PM Odenwaldkreis)