Sommerlese-Aktion in der Stadtteilbibliothek Kranichstein

81
(Symbolfoto: Pixabay)

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt veranstaltet in Kooperation mit der Stadtteilbibliothek Kranichstein eine besondere Aktion für leseaffine Kinder und solche, die es noch werden wollen: Am 5. Juli startet die Sommer-Lese-Aktion „Buchdurst“ für Schülerinnen und Schüler der 5. bis 9. Klasse, sowie „Buchdurst Junior“ für Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klasse.

Kinder und Jugendliche, die sich im Zeitraum der Aktion Bücher passend für ihr Alter aussuchen, mindestens drei  Bücher lesen und Fragen zum Buch beantworten können, nehmen automatisch bei der Aktion „Buchdurst“ teil. Wer bis 15. September eine Buchdurst-Karte abgibt – mit Namen, Titel des Buches und persönlicher Bewertung – wird zum großen Abschlussfest eingeladen und nimmt an der Verlosung mit vielen attraktiven Preisen teil. Es wird zwei Verlosungen geben, eine für „Buchdurst“ und eine für „Buchdurst Junior“.

„Wir möchten mit dieser besonderen Leseförderungs-Aktion, Kinder und Jugendliche fürs Lesen begeistern und mit attraktiven Preisen einen zusätzlichen Anreiz bieten. Das Fest ist für den 30. September von 15 bis 18 Uhr am Platz vor der Erich Kästner-Gesamtschule geplant”, berichtet Bildungsdezernent Holger Klötzner. „Neben den Schülerinnen und Schülern möchte ich natürlich auch Freunde, Familie und alle die Lust darauf haben, herzlich dazu einladen”.

Neben der Verlosung, ist ein Rahmenprogramm mit u. a. einem Zauberer, großen Spielen, Kuchen, Getränken, Zuckerwatte und einem Bücher-Flohmarkt geplant.
Daniel Metzger, Leiter der Stadtteilbibliothek, und seine Kollegin Victoria Portius freuen sich, dass sie zur Finanzierung der Aktion und für die Sachpreise, viele lokale Unterstützer gewinnen konnten: „Mit dem Fest wird Buchdurst eine richtig tolle Aktion. Wir sind uns sicher, dass wir damit viele Kinder und Jugendliche für das Lesen begeistern werden können“, so Metzger.

Konzipiert wurde das hessenweite Projekt vom hessischen Literaturforum e.V. und zusätzlich gefördert vom Land Hessen.

(Text: PM Wissenschaftstadt Darmstadt)