Awo Offenbach startet wieder mit Erzählcafé

107
Endlich wieder Erzählcafé: Hans Schinke (Mitte) las aus seinem Buch „Hinter Deutschlands Türen – Erlebnisse eines Heizungsablesers“ vor. Foto: Awo Offenbach

Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Kreisverband Offenbach-Stadt freut sich, endlich wieder ein Erzählcafé veranstalten zu können. Hans Schinke stellte aus seinem Buch „Hinter Deutschlands Türen – Erlebnisse eines Heizungsablesers“ kurze Begebenheiten aus dem Alltag vor.

Es geht um beglückende, traurige, nachdenkliche, lustige und überraschende Begegnungen mit alten, jungen, einsamen, reichen, armen, verheirateten, alleinstehenden, verschrobenen, gesunden oder auch dementen Menschen und manchmal auch mit ihren tierischen Mitbewohnern. Bei Kaffee und Kuchen unterhielt sich Moderator Karl-Heinz Stier mit seinem Gast und den Besuchern des Erzählcafés über das Buch.

Bei 30 Grad fanden zwar nur wenige Besucher den Weg in den Else-Herrmann-Saal, dafür war es umso familiärer. Hans Schinke erzählte aus seinem Buch sehr bildlich und arbeitete auch mit passenden Requisiten. Zu der Geschichte „Besuch im Kreissaal“ in der es um eine Puppenmutter ging, reichte er eine Lebensechte Babypuppe durch den Saal, welche ausgiebig bestaunt wurde. Ein kleiner Plüschpapagei verbildlichte die Geschichte „Im Vogelparadies“.

Nach jeder der sechs Geschichten gab es einen extra Applaus und es wurden sogar noch zwei Zugaben gelesen.