Frankfurt: Durch Messerstiche schwer verletzt

156
(Symbolfoto: Jonas Augustin auf Pixabay)

Am Sonntag (17.) gegen 16.25 Uhr, betrat ein 41-jähriger Mann am Hauptbahnhof die S1 in Fahrtrichtung Rödermark Ober-Roden. Der 41-Jährige setzte sich dann rückwärts zur Fahrtrichtung. Kurz vor der Haltestelle Konstablerwache ging ein zunächst unbekannter Mann an dem 41-Jährigen vorbei, versetzte ihm zwei Stiche im Bereich des Oberkörpers und verließ dann die S-Bahn und anschließend den Bahnhofsbereich.

Der Geschädigte begab sich dann ebenfalls auf den Bahnsteig, wo er von Passanten erstversorgt wurde. Danach wurde er in ein Krankenhaus verbracht, wo er nach erfolgter Notoperation stationär aufgenommen wurde. Der 41-Jährige kann zurzeit nicht vernommen werden. Im Rahmen der Ermittlungsmaßnahmen konnten auch die Aufnahmen der Sicherheitskameras der S-Bahn bzw. der Kameras des Bahnsteiges ausgewertet werden. Die so gewonnenen Lichtbilder konnten zur Recherche in der Lichtbilddatei genutzt werden und führten zur Identifizierung eines 39-jährigen Tatverdächtigen aus Frankfurt. Der 39-Jährige konnte beim Betreten seiner Wohnung festgenommen werden. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf eine mögliche Beziehung zwischen dem Geschädigten und dem Tatverdächtigen. Ebenso wenig liegen bislang Hinweise auf eine psychische Beeinträchtigung oder auf eine politische Motivierung vor.

Der 39-Jährige schweigt sich bislang zu den Tatvorwürfen aus. Durch den Haftrichter wurde ein Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den Beschuldigten erlassen. Die Ermittlungen in der Sache werden fortgesetzt.

(Text: PM Polizei Frankfurt)