Wandergesellschaft Münster im Hessenpark unterwegs

78
Die Münsterer Wanderer in Neu-Anspach. (Foto: Wandergesellschaft Münster)

Bei schönstem Wetter führte die Familienwanderung nach Neu-Anspach in das Freilichtmuseum Hessenpark.

Dort gab es verschiedene Aktionen, mit denen man einen guten Einblick in das Alltagsleben von früher bekam. In der Stallscheune von Asterode sah man eine Ausstellung über Alltagsgegenstände, die auf Hessens Dachböden gefunden wurden und über das tägliche Leben erzählen. Viele Dinge dieser Ausstellung kamen den Wanderern sehr bekannt vor und das Eine oder das Andere schlummert auch auf heimischen Dachböden. In der Scheune aus Mornshausen konnte man die Handwerkskunst von Korbmachermeister Horst Pfetzing bewundern. Körbe für Arbeiten in der Land- und Hauswirtschaft , Transport und Aufbewahrungsbehälter aus ungeschälten Weidenruten mit grauer, grüner oder schwarzer Rinde – je nach Verwendungszweck und Region in unterschiedliche traditionelle Formen hergestellt, wurden sehr bestaunt.

Am 17. Juli war auch ein Märchentag und aus diesem Anlass verwandelte sich das Freilichtmuseum in eine zauberhafte Märchenwelt mit Theateraufführungen, Märchenerzählern, Vorführungen und zahlreichen Aktionen zum Ausprobieren und Mitmachen. Nach einer Stärkung in der historischen Gaststätte „zum Schwarzen Adler“ traten die Münsterer die Heimreise an. Es war ein schöner Tag mit vielen interessanten Abstechern in die Vergangenheit.

(Text: PM Wandergesellschaft “Frisch Auf” 1922 Münster)