Ab morgen: Besuchsverbot im Klinikum Darmstadt

135
Ein Abbild des Coronavirus (Symbolfoto: CDC auf Unsplash)

Aufgrund der pandemischen Entwicklung – steigende Hospitalisierungsinzidenz sowie der aktuell sehr angespannten Personalsituation – haben Geschäftsführung und Krankenhausleitung ein erneutes Besuchsverbot beschlossen.

Das Besuchsverbot gilt ab kommenden Freitag, 22. Juli. “Das Klinikum Darmstadt steht als einziger Maximalversorger der Region 24/7 in einer besonderen Verantwortung, die Versorgungssicherheit in Südhessen zu gewährleisten, daher mussten wir aus Vorsorge erneut zu dieserMaßnahme greifen”, so Geschäftsführer Clemens Maurer.

Vom Besuchsversbot ausgenommen sind: Besuchende präfinaler und palliativmedizinischer Patient*innen, Eltern minderjähriger Patient*innen, Väter neugeborener Kinder (oder gleichbleibende Begleitperson), gesetzliche Vertreter*innen, Rechtsanwält*innenund Notar*innen, sonstige gesetzliche Vertreter*innen sowie Seelsorger*innen.

Eine Anmeldung über das Online-Besuchssystem ist ab dem 22. Juli nur für die Väter Neugeborener möglich. Über andere medizinisch oder pflegerisch begründete Ausnahmefälle entscheidet die Klinikleitung bzw. Pflegeleitung. Auch auf den Intensivstationenund den Corona-Isolierstationen sind individuelle Lösungen nach Absprache mit den Ärzt*innen und Pflegekräften möglich.

Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens sind tägliche Änderungen möglich, bitte informieren Sie sich immer vorab über die gültigen Besuchsregelungen auf klinikum-darmstadt.de/patienten-besucherinnen/corona.

(Text: PM Klinikum Darmstadt)