Egelsbach: Junger Mann tot aus See geborgen

163
(Symbolfoto: Pixabay)

Update: Am gestrigen Mittwochnachmittag (21.) wurde der seit Dienstagabend vermisste 20 Jahre alte Mann aus Neu-Isenburg tot aus dem Egelsbacher See geborgen.

Die Kriminalpolizei geht nach wie vor von einem tragischen Unfallgeschehen aus, infolgedessen der 20-Jährige offenbar ertrank. Im Rahmen der Suchmaßnahmen konnte der Leichnam am Grund des Sees durch ein Ortungsboot der Feuerwehr lokalisiert werden. Taucher der Deutschen-Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) brachten den Leichnam anschließend an Land.

Originalmeldung: Ein 20 Jahre alter Mann ist am Dienstagabend (19.) vermutlich auf tragische Weise in Egelsbach ums Leben gekommen.

Gegen 18.15 Uhr erreichte die Polizei ein Notruf vom Egelsbacher See, wonach es dort zu einem Badeunfall gekommen sei. Nach ersten Ermittlungen war der junge Mann aus Neu-Isenburg, der als Nichtschwimmer gilt, gemeinsam mit Freunden auf einer Luftmatratze auf dem Wasser unterwegs. Als diese jedoch Luft verlor und etwa sieben Meter vom Ufer entfernt unterging, geriet der junge Mann in Panik. Er konnte sich nicht mehr über Wasser halten und ging nach Angaben seiner Begleiter unter.

Taucher der Berufsfeuerwehr Frankfurt suchten den See, der rundum eingezäunt ist und offiziell nicht zum Baden freigegeben ist, rund zwei Stunden ergebnislos lang ab. Auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers konnte den Mann nicht entdecken. Insofern muss man leider davon ausgehen, dass der 20-Jährige, der bislang noch als vermisst gilt, vermutlich nicht mehr am Leben ist. Gleichwohl wird die Suche am heutigen Mittwochmorgen fortgesetzt. An der betreffenden Stelle ist das Gewässer etwa vier Meter tief. Für seine Freunde, die das Geschehen vom Ufer aus mitlebten und sichtlich schockiert waren, wurde ein Kriseninterventionsteam angefordert.

(Text: PM Polizei Südosthessen)