Kronberg-Schönberg: Unsachgemäße Entfernung von Wespennest setzt Dachstuhl in Brand

114
(Symbolfoto: Leo auf Pixabay)

Am gestrigen Montag (25.) kam gegen 16.16 Uhr zu einem Dachstuhl- bzw. Gebäudebrand eines Einfamilienhauses in der Parkstraße in Kronberg-Schönberg.

Ursächlich war nach ersten Ermittlungen eine unsachgemäße Entfernung eines Wespennestes mittels einer “Räuchermethode” durch einen Kammerjäger. In der Folge geriet der gesamte Dachstuhl in Brand. Dort breitete sich das Feuer schnell aus. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus Kronberg, Königstein und Oberursel waren mit insgesamt 64 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscharbeiten gestalteten sich kompliziert u. a. musste das Dach teilweise abgedeckt und aufgesägt werden. Nach rund zwei Stunden war der Brand unter der Kontrolle. Die Löscharbeiten dauerten insgesamt etwa drei Stunden an und waren gegen 19 Uhr beendet.

Die gesamte oberste Ebene wurde durch den Brand zerstört. Das gesamte Wohnhaus ist, aufgrund des Rauches im gesamten Objekt für mindestens eine Woche nicht bewohnbar. Das Löschwasser hat ebenfalls wesentliche Teile des Hauses erheblich beschädigt. Nach Abschluss der Löscharbeiten wird das Dach durch das THW abgedeckt werden.

Zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten mit Kreislaufbeschwerden durch den vor Ort befindlichen Rettungswagen behandelt werden, konnten aber vor Ort entlassen werden. Zudem musste die Erstmitteilerin mit leichten Brandverletzungen vor Ort durch den Rettungswagen behandelt werden. Sie konnte ebenfalls wieder vor Ort entlassen werden.

Derzeit wird der entstandene Sachschaden vorläufig mit rund 150.000 bis 300.000 Euro beziffert.

(Text: PM Polizei Westhessen)