Regierungspräsidium Darmstadt legt Wasserbilanz für 2020 vor

106
(Symbolfoto: Pixabay)

Trockenjahr 2020 führte zu höherem Wasserbedarf

Im Regierungsbezirk Darmstadt lag der Wasserverbrauch im Jahr 2020 bei circa 247 Millionen Kubikmetern, gegenüber rund 241 Millionen Kubikmetern im Jahr 2019. Im Jahr 2020 verbrauchten die Bürgerinnen und Bürger im Schnitt jeweils rund 132 Liter Trinkwasser am Tag – fünf Liter mehr als 2019. 2020 war erneut ein ausgeprägtes Trockenjahr, die Trockenjahre 2018 bis 2020 bestätigen nachdrücklich den Ansatz, dass der Wasserbedarf in etwa fünf Prozent höher ist als in einem Normaljahr.

Der durchschnittliche Verbrauch pro Einwohner und Tag lag in den zehn südhessischen Landkreisen bei 128 Litern, der mittlere Bedarf der kreisfreien Städte bei 143 Litern. Der hohe Pro-Kopf-Verbrauch in den Stadtgebieten liegt darin begründet, dass sich der Wasserbedarf lediglich aus dem Gesamtverbrauch einer Kommune und den dort gemeldeten Einwohnern errechnet. Pendelnde, Studierende, Schulkinder und sonstige Besuchende, die an Arbeits- und Ausbildungsplätzen, in Hotels und zum Beispiel auf Messeveranstaltungen ebenfalls Wasser verbrauchen, sorgen für einen höheren Verbrauch in der Stadt als im ländlichen Raum. Die Corona-Pandemie hatte bedingt durch Lockdowns und Regelungen zum Homeoffice erhebliche Auswirkungen auf alle Lebensbereiche und führte im Jahr 2020 zu Verschiebungen von Verbrauchsanteilen aus den Gewerbe-, Verwaltungs- und Dienstleistungsstandorten in die Wohngebiete. Hierfür wesentliche Anzeichen sind die Veränderung der Pendlerbewegung und der Rückgang der Fahr- und Fluggastzahlen im öffentlichen Nah- und Fernverkehr.

Die Verbrauchsentwicklung in den Städten und Gemeinden wurde durch viele Faktoren geprägt. So führte die Schließung der Gastronomie-, Gewerbebetrieben sowie Schwimmbädern während des Lockdowns dort zu einem Rückgang des Wasserbrauchs. Homeoffice, Homeschooling und die verbreitete Anschaffung privater Pools führten wiederum zu einer erheblich erkennbaren Erhöhung des Wasserverbrauchs in den Wohngebieten.

Hintergrund

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt ist die Obere Wasserbehörde in Südhessen. Zu ihren Aufgaben zählen sowohl die Genehmigung und Überwachung von Grundwasserentnahmen für die öffentliche und industrielle Wasserversorgung sowie die landwirtschaftliche Beregnung, als auch die Festsetzung von Wasserschutzgebieten und die Beratung der Landwirtschaft im Hinblick auf die Grundwasserschonung.

Das RP veröffentlicht die Zahlen nach Meldung von der kommunalen Ebene (Versorger) einmal im Jahr in einer Bilanz für ganz Südhessen. Die „Wasserbilanz Rhein Main“ zeigt den jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch in den Städten und Kreisen des Regierungsbezirks Darmstadt. Die aktuelle Bilanz (2020) ist auf der Internetseite des Regierungspräsidiums (rp-darmstadt.hessen.de) unter dem Link https://rp-darmstadt.hessen.de/umwelt-und-energie/gewaesser-und-bodenschutz/grundwasser-und-wasserversorgung/links-downloads abrufbar. Die Wasserbilanz 2021 des Regierungsbezirkes Darmstadt wird voraussichtlich im Februar 2023 veröffentlicht, weil dann alle Verbrauchmeldungen dem RP-Darmstadt vorliegen. Aktuelle Verbrauchszahlen für Hessen veröffentlich das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) in den Wasserrechtlichen Monatsberichten.

(Text: PM Regierungspräsidium Darmstadt)