Wiesbaden: Betrüger erbeuten als “Zivilstreife” Bargeld

46
(Symbolfoto: Mika Baumeister auf Unsplash)

Am Montagnachmittag (25.) waren Trickbetrüger in Wiesbaden unterwegs und gaben sich als Polizeibeamte aus. Auf diese Art und Weise erbeuteten sie von vier bulgarischen Touristen mehrere Tausend Euro Bargeld.

Die Geschädigten waren gegen 15.30 Uhr zusammen in einem Pkw auf der Nauroder Straße unterwegs, als sie an der Einmündung zur Sonnenstraße aus einem seitlich von ihrem Pkw haltenden Fahrzeug heraus angesprochen wurden. Zwei Männer gaben sich als Zivilbeamte aus und forderten die Geschädigten auf, in die Sonnenstraße einzubiegen. An der Kreuzung zur Neptunstraße hätten die Unbekannten dann gestoppt und bei den Opfern eine “Polizeikontrolle” durchgeführt. Nachdem die Ausweispapiere kontrolliert worden waren, fragte man nach mitgeführtem Bargeld. Man wolle kontrollieren, ob es sich um Falschgeld handele. Teilweise wurde Bargeld durch die Touristen übergeben, teilweise griffen die Täter auch in mitgeführte Taschen und nahmen das darin verstaute Geld an sich. Anschließend flüchteten die Täter in einem schwarzen Ford Focus durch die Neptunstraße. Den Fahrzeugschlüssel ihrer Opfer hatten die Täter zunächst an sich genommen, warfen ihn jedoch auf ihrer Flucht aus dem Fahrzeug.

Beschreibung Fahrer: Lockige, dunkle Haare bis über die Ohren, Drei-Tage-Bart, habe gebrochen türkisch gesprochen. Beschreibung Beifahrer: Schlank, kurzes, lichtes Haar, Lederjacke und Weste darüber.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet unter der Rufnummer (0611) 345-0 um Hinweise zu der Tat.

(Text: PM Polizei Westhessen)