Oberursel: “Europol-Masche” erfolgreich – Frau überweist 7.000 Euro

84
Symbolbild Telefonat (Foto: Pixabay)

Buchgeld in Höhe von 7.000 Euro überwies eine arglose Frau aus Oberursel am vergangenen Mittwochnachmittag (27.) an dreiste Telefonbetrüger.

Die Täter überzeugten die Geschädigte mit der sogenannte “Europol-Masche” davon, einen Fernzugriff auf ihr Mobiltelefon zuzulassen und ein Konto bei einer Drittanbieter-Applikation zu eröffnen. Anschließend brachten die falschen “Europol-Mitarbeiter” die Dame dazu, insgesamt 7.000 Euro von ihren Girokonten an das neueröffnete Konto zu transferieren und ihre Kreditkartendaten preiszugeben.

Die Polizei mahnt: “Seien Sie bei solchen Anrufen immer höchst sensibel. Beenden Sie diese Kontaktaufnahmen umgehend und wählen Sie den Notruf 110. Überweisen Sie niemals auf fremde Konten Geldbeträge und händigen Sie keinesfalls Bargeldbeträge an unbekannte Personen aus. Auch nicht an Personen, welche vorgeben Polizeibeamte zu sein! Weitere Informationen bezüglich der Maschen der Trickbetrüger finden Sie unter www.polizei-beratung.de.”

(Text: PM Polizei Westhessen)