Schwimmkurse: Schwimmen lernen rettet Leben

95
(Symbolbild: Sydney Rae auf Unsplash)

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass sich zahlreiche Kinder nicht sicher im Wasser bewegen können. Deshalb bietet Hessen in den Sommerferien im Rahmen des Aufholprogramms „Löwenstark – Der BildungsKICK“ freiwillige Kompaktkurse für Schülerinnen und Schüler an, in denen sie Schwimmen lernen.

Staatssekretär Dr. Manuel Lösel hat die Rüsselsheimer Grundschule Innenstadt besucht und sich über das Schwimmangebot informiert, das die Schule in einem Freibad im benachbarten Trebur anbietet. Dabei erklärte er: „Jedes Kind, das schwimmen kann, ist ein Gewinn, denn es trägt zur Sicherheit der Bevölkerung insgesamt bei. Deshalb setzen wir uns als Landesregierung für die Förderung des Schwimmenlernens während der Schulzeit und auch in den Ferien ein. Ich freue mich sehr, dass unsere freiwilligen Schwimmkurse hier in Rüsselsheim gut angenommen werden.“

Kostenlose Kurse für sechs- bis 14-Jährige

Die kostenlosen Schwimmkurse finden wie schon im Vorjahr in Kooperation mit der DLRG und dem Hessischen Schwimm-Verband statt. Damit noch mehr Kinder und Jugendliche Schwimmen lernen, wurde die Altersgrenze auf 6-14 Jahre ausgeweitet. „Bis sich Kinder sicher im Wasser bewegen können, sind viele Schwimmstunden nötig“, ergänzte Lösel. „Deshalb ermutige ich alle Eltern in Hessen, ihre Kinder zu einem unserer qualitativ hochwertigen Ferienkurse anzumelden. Denn Schwimmen lernen rettet Leben“

Interessierte Eltern und Kinder können über https://www.hessen-lernt-schwimmen.de/
die verfügbaren Schwimmkurse in ihrer Region einsehen.

(Text: PM Hessisches Kultusministerium)