Stadt Viernheim erhält 300.000 Euro Fördergelder zur Stärkung der Innenstadt

91
Am vergangenen Montag durfte Bürgermeister Matthias Baaß bei der offiziellen Preisverleihung die Urkunde aus den Händen des Hessischen Wirtschaftsministers Tarek Al-Wazir (links) und Stephan Gieseler, Direktor des Hessischen Städtetags (rechts) in Empfang nehmen. (Foto: Hans-Jürgen Herrmann)

Mitte Mai 2022 hatte die Stadt Viernheim beim Land Hessen im Rahmen des Programms „Zukunft Innenstadt“ erneut Fördermittel für die Innenstadt beantragt.

Konkret wurden drei Projekte mit Kosten von je 100.000 Euro eingereicht: Bunte und begrünte mobile Sitzmöbel an verschiedenen Punkten in der Viernheimer Innenstadt (Living-City), eine begrünte Wand des Viernheimer Hallenbades am Rovigoplatz (Green-City) sowie ein Leseplatz im Freien direkt vor der Stadtbibliothek (Sommersitz). Nun steht einer Umsetzung nichts mehr im Wege, denn Viernheim wurde neben weiteren 40 Städten und Gemeinden von Vertreterinnen und Vertretern des Bündnisses für die Innenstadt ausgewählt und erhält eine Fördersumme von 300.000 Euro für ihre Vorhaben.

Bürgermeister Matthias Baaß und Erster Stadtrat Jörg Scheidel freuen sich über die erneute erfolgreiche Bewerbung der Stadt Viernheim im Rahmen des Landesprogramms „Zukunft Innenstadt“. Denn beiden Dezernenten sei es ein Anliegen, den neu gestalteten öffentlichen Bereich rund um Apostelkirche, Rathaus und Hallenbad weiter zu verbessern.

Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“

Es war die zweite Ausschreibung des Landes Hessen zur Förderung zukunftsweisender Projekte in Innenstädten und Ortszentren, das im April 2022 startete und auf große Resonanz stieß. Unter dem Motto „Geben Sie der Zukunft Ihrer Innenstadt Raum“ hatten 97 Kommunen einen Antrag eingereicht. Jede Kommune konnte sich für ein Raumbudget von maximal 300.000 Euro bewerben und bis zu drei Projekte vorschlagen. Der Schwerpunkt des Förderprogramms lag dieses Mal auf der kreativen Nutzung und Gestaltung innerstädtischer Innen- und Außenräume. „Die Innenstädte befinden sich im Umbruch, der Wandel ist unumgänglich. Umso wichtiger ist es, mit kreativen Projekten zu experimentieren, um neue Wege aufzuzeigen und zu gehen,“ wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir erklärte.

Insgesamt 10 Millionen Euro für 95 vorgeschlagene Projekte stehen für die Umsetzung bereit. Gefördert werden beispielsweise Projekte, die neuen Handelskonzepten Raum geben, indem sie Produktion, Showroom, Online-Shop und Reparatur an einem Ort zusammenbringen oder neuartige Arbeitsorte schaffen, die Co-Working mit Kinderbetreuung oder Fortbildungsangeboten kombinieren.

Auch Projekte, die aufzeigen, wie der öffentliche Raum anders genutzt und gestaltet werden kann, erhalten finanzielle Unterstützung durch das Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“. Dabei geht es beispielsweise um Ausstellungs- und Veranstaltungsorte im Freien oder Begrünungsprojekte, die städtische Klimaanpassung und verbesserte Aufenthaltsqualität zusammendenken.

(Text: PM Stadt Viernheim)