Mann mit Beil löst Polizeieinsatz im Hauptbahnhof Frankfurt aus

110
(Symbolfoto: Anja auf Pixabay)

Bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ging am gestrigen Dienstagabend (2.) gegen 22.30 Uhr der Hinweis eines Reisenden ein, wonach eine männliche Person schwenkend mit einem Beil in der Hand im Hauptbahnhof Frankfurt gesichtet wurde.

Die umgehend eingesetzten Beamten konnten den 38-jährigen Mann aus Maintal antreffen und widerstandslos festnehmen. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Mann insgesamt zwei Beile mit sich führte, die er jedoch zum Zeitpunkt der Festnahme bereits auf dem Boden abgelegt hatte.

Laut mehreren Zeugenaussagen konnten keine Hinweise auf eine Bedrohung oder die Anwendung von Gewalt seitens des Mannes ermittelt werden. Er führte die beiden Beile lediglich sichtbar in der Hand.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass der 38-Jährige die Beile zuvor aus dem Küchenbereich eines Schnellrestaurants im Hauptbahnhof entwendet hatte.

Während der polizeilichen Maßnahmen machte der Mann einen verwirrten und psychisch labilen Eindruck. Nach Sicherstellung der Beile und hiermit verbundenen Gefahrenbeseitigung wurde der 38-Jährige daher, mit der Anregung sich eigenständig in psychiatrische Behandlung zu begeben, entlassen.

(Text: PM Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main)