Nieder-Eschbach: Drogenfahrt nach Verfolgung gestoppt

62
(Symbolbild: Peter Kalonji auf Unsplash)

Am Dienstagabend (2.) kam es gegen 19.30 Uhr zu einer Verfolgungsfahrt mit mehreren beteiligten Polizeifahrzeugen. Verletzt wurde dabei niemand; der unter Drogeneinfluss stehende Fahrer des verfolgten Fahrzeugs konnte nach waghalsiger Fahrt durch den Frankfurter Norden gestoppt werden. Er wurde in eine Psychiatrie verbracht.

Zunächst hatten zwei Fahrradfahrer über den Notruf gemeldet, dass sie fast von einem Auto umgefahren wurden. Das Fahrzeug sei in den Gegenverkehr und auf die beiden zugefahren. Die Geschädigten konnten nur knapp ausweichen. Kurz darauf konnte der Fahrer auf einem nahegelegenen Tankstellengelände gesehen werden wie er die umstehenden Personen filmte und sich dann mit seinem BMW entfernte.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte der PKW mit überhöhter Geschwindigkeit in der Deuil-La-Barre-Straße von einer Zivilstreife festgestellt werden. Den von der Streife gegebenen Anhaltezeichen leistete der 55-jährige Fahrer zunächst Folge, setzte dann seine Fahrt jedoch plötzlich wieder fort. Diese führte im Wechsel von Überhöhter und extrem langsamer Geschwindigkeit von Nieder-Eschbach nach Harheim. Er missachtete dabei eine rote Ampel und fuhr in den Gegenverkehr; zwei Linienbusse mussten ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Durch weitere Polizeifahrzeuge konnte das Fahrzeug mittels Straßensperrung letztlich im Grundweg gestoppt werden. Da sich der Fahrer weigerte das Fahrzeug zu verlassen, musste dieser aus dem Auto gezogen werden. Verletzt wurde dabei niemand. Der unter Psychosen leidende Mann gab an, Kokain konsumiert zu haben. Einer Verbringung in die Psychiatrie mittels eines hinzugerufenen Rettungswagen stimmte er zu.

(Text: PM Polizei Frankfurt)