Frankfurt: Drohung mittels abgebrochener Glasflasche nach Körperverletzung

89
(Symbolfoto: 5104831 auf Pixabay)

Beamte der Bundespolizei konnten am gestrigen Mittwochabend (3.) gegen 17.45 Uhr einen 40-jährigen wohnsitzlosen Mann nach einer Körperverletzung und Drohung mittels einer abgebrochenen Glasflasche am Hauptbahnhof Frankfurt festnehmen.

Der Mann wurde durch Mitarbeiter der DB Sicherheit dabei beobachtet, wie er Reisende im Hauptbahnhof Frankfurt vermehrt anbettelte und daraufhin durch die Sicherheitskräfte aus dem Bahnhof verwiesen. Dieser Aufforderung kam der Mann jedoch nur widerwillig nach, sodass er nach draußen verbracht wurde. Hierauf reagierte der 40-Jährige unvermittelt mit einem Schlag ins Gesicht eines Mitarbeiters der DB Sicherheit, der sich wiederum mit einem Faustschlag zu Wehr setzte. Der wohnsitzlose Mann ging durch den Schlag kurzeitig zu Boden, stand wieder auf, griff nach einer abgebrochenen Glasflasche und drohte hiermit.

Die Mitarbeiter der DB Sicherheit ignorierten dies und begaben sich in Richtung der Bundespolizeiwache. Auf dem Weg dorthin wurde eine Streife der Bundespolizei über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und der 40-jährige Mann durch die Beamten zeitnah festgenommen. Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

(Text: PM Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main)