Wegen zu lauter Musik: Mann sticht in Seckbach auf Mitbewohner ein

122
(Symbolbild: Markus Spiske auf Unsplash)

Am gestrigen Dienstagabend (9.) stach ein 20-Jähriger Mann in einer Wohnunterkunft in Frankfurt-Seckbach einen 42-jährigen Mann nieder.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war dem 20-Jährigen die Musik des 42-Jährigen in der Gemeinschaftsküche zu laut. Hierbei kam es zwischen dem Beschuldigten und dem Geschädigten zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Anschließend griff der 20-Jährige nach einem Messer mit rund zehn Zentimeter Klingenlänge und verletzte seinen Mitbewohner. Durch die lauten Schreie betrat ein weiterer Mitbewohner die Gemeinschaftsküche und griff deeskalierend in die Situation ein. Vor Ort nahm die alarmierte Polizeistreife den 20-Jährige widerstandslos fest. Der Geschädigte erlitt keine lebensgefährlichen Verletzungen und wurde in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen und aufgrund von mangelnden Haftgründen wurde der Beschuldigte entlassen.

(Text: PM Polizei Frankfurt)