Eppertshausen: Kolping-Jugend auf Ferienfreizeit in Senigallia

109
Die Kolping-Jugend auf Tour. (Foto: Kolpingsfamilie Eppertshausen)

Zu Beginn der zweiten Ferienwoche trifft sich eine aufgeregte Gruppe Jugendlicher am Wilhelm-Körner-Platz in Eppertshausen. Voller Vorfreude blicken die Teilnehmenden und das Team der Kolpingsfamilie Eppertshausen auf 10 Tage Ferienspaß in Italien. Nachdem die Fahrt in den letzten zwei Jahre aufgrund der Coronapandemie ausfallen musste, heißt es jetzt endlich wieder: Sommer, Sonne, Senigallia. Der kleine Badeort liegt an der italienischen Adriaküste und ist schon lange ein Reiseziel für Jugendfreizeiten aus Eppertshausen. Familie Nisi heißt die Eppertshäuser immer wieder herzlich in ihrer Bungalowanlage direkt am Meer willkommen. Auch in diesem Jahr wird die Gruppe wieder bestens umsorgt. Neben einem kleinen italienischen Frühstück gibt es sowohl mittags als auch abends verschiedene Pastavariationen und leckere Hauptspeisen. Daneben überzeugt wieder einmal das Konzept der Freizeit. Eine gute Mischung aus gemeinsamen Programmpunkten mit der gesamten Gruppe, Zeit zum Rückzug oder Freizeit in Kleingruppen prägen die Tage in Senigallia.

Jeder Morgen startet nach dem gemeinsamen Frühstück mit einem Morgenimpuls. Ein kleines Spiel, um die Teilnehmenden zwischen 15 und 23 Jahren in Schwung zu bringen und zusammen in den Tag zu starten. Am Vor- und Nachmittag ist dann meistens Zeit am Strand angesagt. Egal ob sonnen auf der Liege, lesen, Musik hören, schwimmen oder in der Beachbar Kaffee trinken. Alles ist möglich. Außerdem ist die Gruppe immer wieder zusammen aktiv. Die Vielfalt an Möglichkeiten dafür ist groß. So werden ausdauernd Spikeball, Volleyball, Crossboule, Wikingerschach, Schlägerball oder Kartenspiele gespielt. Nach dem Abendessen ist dann Zeit, um in die Stadt zu fahren, am Strand zu spazieren, Eis zu essen und Tischtennis, Werwolf oder andere Gesellschaftsspiele zu spielen. Jeder Tag endet mit einem Abendimpuls. Hierfür kommt die Gruppe nochmal zusammen, singt gemeinsam Lieder und beschäftigt sich mit Fragen rund um die Themen Freundschaft, Vertrauen, Glaube, Gebet, Zeit und Dankbarkeit. Eine gemeinschaftsstiftende Zeit zum Austausch, zur Reflexion und zum Innehalten.

Ein Höhepunkt der Fahrt ist sicher der Ausflug nach Assisi. Das kleine alte Bergdorf liegt im Landesinneren und war die Heimat von Franziskus und Clara. Den beiden auf der Spur erkundet die Gruppe den Ort und hat eine interessante Führung in der Basilika Sankt Francesco, die über dem Grab des Heiligen Franziskus errichtet wurde. Hier stehen Fragen rund um Glauben und Kirche im Mittelpunkt, die Franziskus sich gestellt hat und die heute 800 Jahre später immer noch aktuell sind. Ein weiteres Highlight der Fahrt ist die Einladung der Familie Nisi in ihr Heimatdorf Castel d´Emilio. Der malerische Ort liegt nicht weit von der Küste und könnte aus einer italienischen Filmszene entspringen. Im Anschluss an einen gemeinsamen Gottesdienstbesuch werden alle zu leckerer Pizza im schönsten Hinterhof Italiens eingeladen und verweilen zusammen. Für viele Teilnehmende ist aber auch das spannende Fußballmatch am Freitagabend ein echter Höhepunkt. Auf dem Platz eines Fußballvereins in Senigallia darf sich die Gruppe austoben und ihren Teamgeist unter Beweis stellen.

Die Jugendlichen und das Team sind über die Tage als eine Gemeinschaft zusammengewachsen, die hoffentlich auch über die Zeit in Italien hinaus besteht. Jede/-r Einzelne/-r hat die Fahrt bereichert und durch die eigene Persönlichkeit das besondere Gruppengefüge ausgemacht. Das Team der Kolpingsfamilie ist mehr als glücklich und dankbar, alle gesund, glücklich und voller schöner Erinnerungen zurück nach Eppertshausen bringen zu können. Als besondere Erinnerung an die Freizeit bleibt ein Film, den die Jugendlichen über die Tage in Italien gedreht haben. Jeden Tag hat ein anderes Team mit der Videokamera ihre Eindrücke festgehalten und zusammengeschnitten.

Am letzten Abend schaut die Gruppe den Film zusammen an und lässt die Woche Revue passieren. Dabei wird viel gelacht und auch etwas wehmütig auf die bevorstehende Abreise geschaut.

Das Feedback zur Fahrt ist dann am Ende äußerst positiv: „Ich war noch nie so weit weg im Urlaub. Das war sehr schön.“, „Ich bin zum ersten Mal auf einer Freizeit und finde das eine sehr besondere Erfahrung“, „Ich fand alles schön und die Zeit ging wie im Flug vorbei“ und „Ich bin super dankbar, so viele neue Leute kennengelernt zu haben“, sind nur einige der Rückmeldungen. Zum Abschluss steht dann ein letzter Blick aufs weite Meer in der Hoffnung, im nächsten Jahr wieder gemeinsam nach Senigallia reisen zu können.

(Text: PM Kolpingsfamilie Eppertshausen)