SV Münster: Ausgleich in letzter Minute

100
(Symbolfoto: Pixabay)

FFV Sportfreunde 04 FFM – SVM 1:1 (0:0)

Am Sonntag spielte die erste Mannschaft des SV Münster bei den Speuzern. Trotz der hohen Temperaturen sahen die Zuschauer ein ordentliches Verbandsligaduell, was vor allem am beherzten Auftreten der SVM-Mannen lag. Nach dem Heimerfolg gegen den SC Dortelweil stellte Coach Naser Selmanaj um. Für den verletzten Sebastian Scholz rückte Mounir Saharoui in die Startelf, Urlaubsrückehrer und Kapitän Jonas Seib schob Lenny Köllhofer eins vor, dafür musste Nebil Mustefa auf der Bank platznehmen.

Bereits nach vier Minuten zappelte das Leder im Netz der Gastgeber, doch völlig zurecht wurde der Treffer von Julian Huther nicht anerkannt, denn er stand klar im Abseits. Im Anschluss übernahmen zunächst die Speuzer die Initiative, doch unsere Defensive stand sicher und hatte trotz einer länger anhaltenden Druckphase alles im Griff. Dabei ergaben sich auch immer wieder Konterchancen. Die größte Chance auf die Führung hatte Lenny in der 39. Minute. Nach überragendem Zuspiel von Jens Ries stand er im 16er frei vor dem Torwart, der in diesem Moment zu weit vor seinem Tor stand. Doch statt eines Hebers nahm er den Ball leicht überhastet an, legte ihn sich nochmal quer und schon war die Chance vertan, da der Torwart dazwischenfunken konnte.

In der zweiten Hälfte waren die SVM-Jungs die tonangebende Mannschaft. Kurz nach Wiederanpfiff eroberte Ari Sahitolli am gegnerischen 16er den Ball, drang in den 16er ein und vollendete mit einem wuchtigen Schuss aus halbrechter Position zur 0:1-Führung. Keine fünf  Minuten später setzte Sahitolli den mitgelaufenen Mounir perfekt in Szene. Dessen Abschluss aus spitzem Winkel ging nur haarscharf am langen Eck vorbei. In der 68. Spielminute wurde gewechselt, Tareq Hamed kam für Julian. Als sich Hamed dann in der 79. Minute nach einem Zuspiel aus der eigenen Hälfte startend den Ball am Gegner vorbeilegte und allein aufs Tor steuerte, wunderte sich der ganze Sportplatz, warum der Linienrichter plötzlich die Fahne hob. Hamed umkurvte den Torhüter und schloss zum 0:2 ab, doch der Unparteiische folgte dem Wink seines Kollegen und entschied auf Abseits. Eine klare Fehlentscheidung, die auch bei den Zuschauern der Gastgeber fragende Gesichtszüge und entsprechende Kommentare hervorbrachte.

Danach kamen die Speuzer noch zu zwei Gelegenheiten, denen jeweils eine Standardsituation vorausging. Konnten diese beiden Chancen noch souverän abgewehrt werden, so war es dann in der 90+1 Minute ein Standard zu viel. Eine Freistoßhereingabe aus dem Halbfeld wollte unser Torhüter Lazar abfangen. Doch mangels Abstimmung köpfte Mehmet unglücklich über ihn und der verlängerte Ball fiel J. Sander vor die Füße, so dass dieser ihn nur noch zum 1:1 ins leere Tor drücken musste. In der sechsminütigen Nachspielzeit kam es zu keinen nennenswerten Aktionen mehr, so dass man am Ende mit einem Punkt aus Frankfurt zurückkehrte.

(Text: PM SV 1919 Münster)