Mörfelden-Walldorf erhält über 600.000 Euro für neues Feuerwehrhaus

106
(Symbolfoto: Kerstin Riemer auf Pixabay)

Staatssekretär Stefan Sauer: „Die Brandschützerinnen und Brandschützer in Mörfelden-Walldorf erhalten mit dem Neubau ideale Voraussetzungen für ihre tägliche Arbeit.“

Stefan Sauer, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport hat dem Magistrat der Stadt Mörfelden-Walldorf einen Zuwendungsbescheid über mehr als 600.000 Euro für den Neubau eines Feuerwehrhauses in Mörfelden-Walldorf übergeben. Der Staatssekretär betonte dabei die Bedeutung von zeitgemäßen und funktionalen Feuerwehrhäusern für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

„Ein attraktives Feuerwehrhaus, eine gut ausgestattete Fahrzeughalle und die richtige Ausstattung sind ein Muss in der Brand- und Katastrophenbekämpfung. Die Feuerwehren in Hessen leben vom herausragenden Engagement ihrer Kameradinnen und Kameraden. Mit dem gleichen Engagement unterstützt die Hessische Landesregierung den Einsatz durch Investitionen in Feuerwehrhäuser und Fahrzeuge. Das ist und bleibt unsere wichtigste Aufgabe im Brand-und Katastrophenschutz. Die Brandschützerinnen und Brandschützer in Mörfelden-Walldorf erhalten mit dem Neubau ideale Voraussetzungen für ihre tägliche Arbeit“, so Staatssekretär Stefan Sauer.

Der Kreis Groß-Gerau hat von der Erhöhung der Garantiesumme im Brandschutz profitiert: In den vergangenen zwei Jahren wurden insgesamt 15 Fahrzeuge und eine bauliche Maßnahme mit einer Gesamthöhe von rund 1,5 Millionen Euro gefördert. Allein im Jahr 2021 wurden Zuwendungen für neun Fahrzeuge und eine bauliche Maßnahme mit einem Volumen von rund 1,1 Millionen Euro bewilligt oder vorbeschieden.

„Wir können den zahlreichen freiwilligen Brandschützerinnen und Brandschützern in Mörfelden-Walldorf die Arbeit vor Ort nicht abnehmen. Aber wir arbeiten stetig daran, unsere Angebote und Unterstützungsleistungen auszubauen und die Anerkennungskultur weiter zu etablieren. Wir brauchen engagierte Menschen wie Sie und ich hoffe, dass Ihnen die Arbeit in der Feuerwehr auch Freude und Anerkennung bringt“, so der Staatssekretär.

Hintergrund

Allein im vergangenen Jahr 2021 hat das Land rund 24 Millionen Euro in die Förderung von Feuerwehrfahrzeugen sowie in Baumaßnahmen an Feuerwehrhäusern investiert und dabei mit einer Förderquote von mehr als 90 Prozent den hessenweiten Bedarf erneut fast vollständig gedeckt. Die Basis dafür ist die Garantiesumme für den Brandschutz: Nach 42 Millionen Euro im Jahr 2021 stehen in diesem Jahr sogar 43 Millionen Euro für die Ausstattung, Ausbildung und Technik sowie für die Förderung des Ehrenamtes im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes zur Verfügung.

Der Ausbau der Garantiesumme für den Brandschutz ist eine wichtige Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Damit werden bestmögliche Rahmenbedingungen für die wertvolle Arbeit der Feuerwehren geschaffen und gleichzeitig die Wertschätzung der Hessischen Landesregierung für die wichtige Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte ausgedrückt.

(Text: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport)