Volkswandern in Münster: Pokal und großer Applaus für die Münsterer Feuerwehr

134
Siegerehrung beim Münsterer Volkswandern 2022 - von rechts mit dem Wanderpokal Willi Braun, Vorsitzender des Vereins Radsport. Links daneben Karin Mathy, Vorsitzende der Wandergesellschaft „Frisch-Auf“. Ganz links Volkswanderwart Sascha Braunschweig. (Foto: jedö)

Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ muss Langstrecke wegen Muna-Brand streichen

Münster hat am Wochenende ein denkwürdiges Volkswandern erlebt. Der 44. örtliche Volkswandertag, für dessen Organisation die Wandergesellschaft „Frisch-Auf“ verantwortlich zeichnet, stand nicht nur unter dem Zeichen des 100-jährigen Bestehens des Münsterer Vereins und einem großen Freiluft-Konzert am Samstagabend im Biergarten. Am Sonntag führten der Muna-Brand und seine Bekämpfung auch zur Streichung der längeren der normalerweise zwei angebotenen Strecken.

Kurzfristig beschränkte die Wandergesellschaft das Volkswandern auf die Fünf-Kilometer-Strecke und nahm die Zehn-Kilometer-Strecke aus dem Programm. „Sie hätte auch an der Tongrubenschneise entlang geführt“, erläuterte Frisch-Auf-Vorsitzende Karin Mathy. Aus naheliegendem Grund, von dem am Sonntag auch der wiederholte Überflug des nahen Muna-Walds durch einen Löschhubschrauber zeugte, verzichtete man darauf, so dass am Samstag wie Sonntag ausschließlich die kleinere Runde erwandert werden konnte.

Die Volkstanzgruppe der Wandergesellschaft zeigte am Sonntagnachmittag von der Hitze unbeeindruckt zwei flotte Tänze. (Foto: jedö)

Nicht nur dieser Umstand führte zu einer deutlich kleineren Teilnehmerzahl als in sonstigen Jahren. 2019 waren es noch 352 gewesen, diesmal 226. Am frühen Sonntagmorgen erhielt Mathy noch Anrufe, ob das Volkswandern an diesem Tag überhaupt stattfinden würde. „Da war einiges an Unsicherheit zu spüren“, berichtete sie. Auch die hochsommerlichen Temperaturen dürften einige vom Schnüren der Wanderschuhe abgehalten haben, da die Strecke überwiegend durch die pralle Sonne führte. Nicht zuletzt war verständlicherweise die Münsterer Feuerwehr mit anderen Dingen beschäftigt, brachte es diesmal nur auf 16 Teilnahmen. Sonst stellt die Wehr stets eine der größten Gruppen, gewann auch schon den Wanderpokal.

Verein Radsport holt den Wanderpokal

Der ging diesmal mit 33 Teilnahmen – möglich war es für Einzelpersonen auch, die fünf Kilometer jeweils am Samstag und am Sonntag zu erwandern – an den Verein Radsport, der eine Woche zuvor das Münsterer Volksradfahren veranstaltet und den Rahmen ebenfalls im malerischen, schattigen Frisch-Auf-Biergarten durchgeführt hatte. Vereinschef Willi Braun nahm den Wanderpokal entgegen, den man vor der DJK Blau-Weiß (26 Teilnahmen) und dem VfL (18) einheimste. Mathy füllte ihn kurzerhand mit Sekt.

Den größten Applaus und ihrerseits einen Pokal erhielt trotzdem die Feuerwehr: Die Wandergesellschaft beschloss spontan, den vom Landrat gestifteten Siegerpott als eine Art Ehrenpreis den Brandschützern zuzusprechen. Lang anhaltender Applaus von den gut besetzten Biergarten-Bänken bei der Siegerehrung am frühen Sonntagnachmittag verdeutlichte, dass die Besucher diese Entscheidung von Frisch-Auf für richtig befanden. „Dass wir den vom Landrat gestifteten Pokal der Feuerwehr zusprechen, soll Dank und Anerkennung für den Dienst im Wald sein“, erläuterte Volkswanderwart Sascha Braunschweig.

Obwohl es unweit von Gersprenz und Wanderheim auch am Samstag schon brannte, feierten viele Menschen am Abend ausgelassen mit RABAZ & Missy Bee. Zu deren Open Air kamen bei freiem Eintritt nach Schätzung von Braunschweig rund 600 Gäste.

Wandergesellschaft und Band verbinden unter anderem mehrere Auftritte im Wanderheim bei der „River Night“. Anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums hatte die Wandergesellschaft Frisch-Auf Münster die Gruppe nun auch für ihr zweitägiges Fest verpflichtet, bei dem so viel verzehrt wurde, dass am Sonntag die Pommes ausgingen und noch einmal Getränke nachgeliefert werden musste. Der Musikverein spielte zum Frühschoppen auf, die Volkstanzgruppe von Frisch-Auf zeigte nachmittags von der Hitze unbeeindruckt zwei flotte Tänze.

Noch anstehende Höhepunkte zur Feier des „Runden“ werden am 10. September der Liederabend mit Rainer Roßkopf im Wanderheim (singt Hits von Reinhard May), am 6. November der Vereinsnachmittag mit Ehrungen statt und am 17. und 18. Dezember der dann exakt ein Jahrhundert zurückliegende Gründungstag des Vereins sein. Dazwischen – am 15. Oktober – gastiert zudem das Mandolinenorchester der Wandergesellschaft zum Jubiläumskonzert in der Münsterer Kulturhalle.

(Text: jedö)