Nach drei Jahren wieder Rodgau-Triathlon

164
Die Teilnehmer beim Start. (Foto: ah)

Erstmals seit drei Jahren konnte der Rodgau-Triathlon des TSV Dudenhofen wieder ausgetragen werden. Neben der auch für Einsteiger geeigneten Sprintdistanz, gehörte am Badesee in Nieder-Roden beim 19. Triathlon auch wieder die Olympische Distanz zum Programm.

Zwar war die Beteiligung etwas geringer als vor Corona, aber mit 550 Sportlerinnen und Sportler war der TSV Dudenhofen als Veranstalter trotzdem sehr zufrieden. Rund 150 Helfer, der Großteil davon aus den einzelnen Abteilungen des TSV, waren im Einsatz und sorgten dafür, das die Veranstaltung reibungslos lief.

Auch das Wetter spielte mit. Die große Hitze kam erst am Nachmittag, als das Rennen schon vorbei war. Neu war diesmal der Start zur Schwimmstrecke. Statt der Massenstarts, ging alle 10 Sekunden eine Zehnergruppe ins Wasser. Grund für das veränderte Startverfahren waren neben der Pandemie auch Sicherheitsaspekte. Für die Helfer der DLRG, die auf dem Wasser für Notfälle bereitstanden, ist diese Art von Start besser zu überwachen. Ob man das in Rodgau neue Startverfahren beibehält, soll später im Orgateam besprochen und bewertet werden. Auch einen Rodgauer Heimsieg gab es. So siegte im Staffel-Wettbewerb das Team Besi & Friends mit Steffen Hartig, Oliver Zapf und Matthias Winnhauer in 2:05:36 Stunden.

(Text: ah)