Laubuseschbach: Alkoholisierte Autofahrerin fährt nach Unfällen auf drei Reifen weiter

160
(Symbolfoto: Dennis Weiland auf Pixabay)

In der Nacht zum gestrigen Freitag (26.) hinterließ eine Autofahrerin nach einer Unfallflucht in Laubuseschbach derart eindeutige Spuren, dass der Fall zügig aufgeklärt werden konnte.

Kurz nach 2 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, der mit seinem Auto die L3063 von Usingen in Richtung Laubach befahren und dabei eine ungewöhnliche Feststellung gemacht hatte. Dem Mann war ein Pkw entgegengekommen, dem vorne ein Reifen fehlte, sodass das Fahrzeug auf einer Felge fuhr, die entsprechend Funken schlug. Der Autofahrer folgte dem Wagen bis nach Laubach, wo die Fahrzeugführerin anhielt und ausstieg.

Die wenig später eintreffende Polizeistreife musste feststellen, dass die Frau augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein mit ihr durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 1,6 Promille, sodass die Beamten die Autofahrerin für eine ärztliche Blutentnahme in ein Krankenhaus brachten.

Da das Fahrzeug durch die Fahrt auf der Felge eine kilometerlange Kratzspur im Asphalt hinterlassen hatte, konnte die ursprüngliche Unfallörtlichkeit leicht ausgemacht werden. Diese befand sich in Weilmünster-Laubuseschbach. In der dortigen Laubusstraße war die Frau offenbar zunächst nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Zaun gefahren. Anschließend muss der Pkw vor dem Ortsausgang erneut nach rechts abgekommen und gegen einen Bordstein gefahren sein, wodurch der Reifen von der Felge gesprungen und vor Ort liegen geblieben war.

Gegen die Unfallverursacherin wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der verursachte Sachschaden beläuft sich einer ersten Schätzung nach auf circa 8.500 Euro.

(Text: PM Polizei Westhesseen)