Keine Siege für Germania Ober-Roden

125
Neuzugang Hrvoje Ferincevic beim Kopfball. (Foto: Germania Ober-Roden)

Germania Ober-Roden II – SC Hassia Dieburg 0:0

Die zweite Mannschaft hatte am Mittwoch den Tabellenzweiten der Kreisoberliga SC Hassia Dieburg zu Gast. Eine Partie mit Höhen und Tiefen, bei dem beide Teams ihre Möglichkeiten zum Erfolg nicht nutzen konnten. Hervorzuheben sind die guten Leistungen im Abwehrzentrum und im Spielaufbau. Der eine oder andere Fehlpass der Germanen ist wohl oder übel auf die Witterung zurückzuführen sowie auf die fehlende Spielpraxis des zusammengewürfelten Kaders. Eine Stammelf mit konstanten Aktiven hätte womöglich mehr daraus gemacht.

Die Germania bleibt auf dem komfortablen neunten Tabellenplatz als einzige zweite Mannschaft der Liga. Am kommenden Sonntag, 13 Uhr, ist der TSV Lengfeld (7. der Liga) zu Gast an der Frankfurter Straße.

TSV Harreshausen – Germania Ober-Roden III 3:0 (0:0)

Die dritte Mannschaft war am Mittwoch beim TSV Harreshausen zu Gast und verlor gegen den Tabellenführer der Kreisliga B Dieburg mit 0:3-Toren. Hatte man bis zur Pause beim Stand von 0:0 noch Hoffnungen auf eine bessere zweite Halbzeit, war bereits nach der ersten Minute nach Wiederanpfiff die Ernüchterung eingetroffen. Harreshausen führte 1:0 (46‘) und spielte von da an ihr Spiel gegen eine etwas überforderte Wolf-Elf. Am Ende blieb wieder eine 0:3-Niederlage, ohne ein Tor für das eigene Konto erzielt zu haben.

Die Germania steht jetzt mit 3 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz der Liga und ist dabei, den holprigen Start der ersten fünf Begegnungen aufzuarbeiten. Einziger Wermutstropfen ist, dass nur eine Mannschaft absteigen kann. Nur Hergershausen und Langstadt stehen hinter den Germanen mit jeweils null Punkten bisher.

Germania Ober-Roden I – Bad Vilbel 3:3

Das Spiel der ersten Mannschaft gegen den FV Bad Vilbel endete am Sonntag mit 3:3-Unentschieden. Eine furiose erste Halbzeit bot die Bäcker-Elf an diesem Nachmittag. Es begann mit einem Gegentreffer der Gäste bereits in der 8. Minute, bevor der Unparteiische insgesamt drei Elfmeter zu dien Gunsten entschied. Zwei davon verwandelte Kapitän Marco Christophori-Como jeweils in der 13. und 29. Spielminute, bevor dieser einen sehenswerten Querpass zu Patryk Czerwinski vorlegte, der zur 3:1-Führung vollstreckte. Nach der Pause schlichen sich vermehrt Fehlpässe und Konzentrationsschwächen dier Germanen ein, die eine Erhöhung des Spielstandes verhinderten. Dies brachte die Gäste aus der Kurstadt auf den Plan und ermutigte zur Gegenwehr. Wie so oft stand man wie versteinert davor, als die Gegentreffer (75‘ und 88‘) zum 3:3 fielen. In dieser Begegnung konnte man eher von zwei verlorenen, anstatt von einem gewonnenen Punkt sprechen.

Germania Ober-Roden II – Lengfeld 3:4

Die zweite Mannschaft verlor gegen den TSV Lengfeld mit 3:4-Toren. Hatte man bis zur Pause noch ein Unentschieden durch die Tore von Pascal Kobienia (25‘) und Fynn Kantz (37‘) erkämpft kam sogar mit dem 3:2 Führungstreffer von Okan Kilic (63‘) nach der Pause noch Hoffnung auf einen Heimsieg auf. Die Führung hätte man durchaus vergrößern können, wenn man die zahlreichen Chancen besser genutzt hätte. Es kam wie es kommen musste. In kurzer Reihenfolge kurz vor Ende des Spiels kam der TSV Lengfeld zu ihren Toren zum 3:3 (84‘) und zum Siegtreffer in der 88. Minute.

Hergershausen – Germania Ober-Roden III 3:2

Die dritte Mannschaft musste beim SV Hergershausen eine 3:2-Niederlage einstecken. War bis zur Pause mit einer 2:1-Führung noch alles im grünen Bereich, kam in der zweiten Hälfte die Ernüchterung zurück. Die Führung der Hausherren in der 13. Minute wurde kurz danach durch den Ausgleich dies Stürmers Dennis Brand egalisiert, bevor Tizian Spina sogar noch den Führungstreffer in der 36. Minute erzielte. In der zweiten Hälfte waren die Kräfte dier Germanen am Ende und Hergershausen gab nach dem 3:2-Führungstreffer in der 70. Minute den Sieg nicht mehr aus der Hand.

(Text: PM 1. FC Germania Ober-Roden)