Frankfurt-Nordend: 17-Jähriger ausgeraubt – Ein Täter festgenommen

115
(Symbolfoto: 4711018 auf Pixabay)

Am gestrigen Dienstag (30.) wurde ein 17-jähriger Frankfurter im Günthersburgpark in Höhe der Weidenbornstraße im Frankfurter Nordend ausgeraubt.

Gegen 1.20 Uhr bemerkte der Geschädigte zwei ihm unbekannte Jugendliche. Diese forderten ihn auf, seine Geldbörse auszuhändigen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, weshalb ihn der 18-jährige Beschuldigte mit der Hand ins Gesicht schlug. Der zweite Täter griff daraufhin nach hinten in seinen Gürtel und drohte dem 17-Jährigen ihm ins Bein zu schießen. Auch bedrohte er einen 18-jährigen Geschädigten, der sich ebenfalls in der Grünanlage aufhielt. Die Beschuldigten nahmen das Geld (10 Euro) aus der Geldbörse des 17-Jährigen heraus und flüchteten in Richtung Osten.

Zeitgleich befand sich eine Polizeistreife im Bereich des Ostausgangs an der Weidenbornstraße. Die Polizisten verfolgten die Täter zu Fuß und konnten den 18-jährigen Tatverdächtigen in der Usinger Straße festnehmen. Hierbei hielt er noch das Raubgut in seinen Händen fest.

Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

Eine Fahndung nach dem zweiten Beschuldigten verlief negativ.

Täterbeschreibung des 2. Täter: 175-180 Zentimeter groß, 17-21 Jahre alt, schlanke Statur, nordafrikanisches Aussehen, Dreitagebart und längere Haare, zu einem Dutt gebunden. Er war bekleidet mit einer schwarzen, dünnen “Adidas” Sommerjacke und einer schwarzen Daunenweste.

Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich bei der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069 / 755 10600 bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

(Text: PM Polizei Frankfurt)