Allerlei Wissenswertes für Interessierte beim Seniorentag in Rodgau

154
Trotz Sonnenscheins und angenehm sommerlicher Temperaturen war der Besuch eher durchschnittlich. (Foto: ah)

Nach einer zweijährigen Pause konnte am Sonntag wieder der Rodgauer Seniorentag am Rathaus Jügesheim stattfinden. Wer allerdings erwartet hat, dass der Andrang wegen der langen Pause riesengroß sei, der wurde etwas enttäuscht.

Trotz Sonnenscheins und angenehm sommerlicher Temperaturen war der Besuch eher durchschnittlich. Aber bei solchen Veranstaltungen ist weniger manchmal mehr: So konnten an den Info-Ständen alle Fragen in Ruhe und ausführlich beantwortet werden, ohne dass sich lange Schlangen bildeten. Auch die Zahl der Stände war stark reduziert, was aber nicht am fehlenden Interesse lag. Die einfache Erklärung lieferte Clarissa Leopoldsberger vom städtischen Fachbereich Soziale Dienste: “Normalerweise fangen wir einen Tag nach dem Seniorentag schon mit der Planung des nächsten an. Aber durch die unsicheren Umstände war diesmal viel weniger Zeit und wir haben uns auf Rodgau und Umgebung beschränkt“.

Trotzdem deckten die Organisationen, die anwesend waren, die wichtigsten Aspekte ab.
So konnte man viel Wissenswertes bei der Abteilung Geriatrie der Asklepiosklinik Seligenstadt, der Bürgerhilfe Rodgau, dem Roten Kreuz, dem Seniorenzentrum Hildegard von Bingen, der Johanniter Unfallhilfe, dem JSK Rodgau, dem Senioren- und Fachpflegezentrum Gretel-Egner-Haus, der Sozialstation Rodgau, dem Sozialverband VdK Jügesheim-Hainhausen, der Seniorenberatung der Stadt Rodgau, der Pro Retina Selbsthilfegruppe, der VHS Rodgau und „Tante Emma“ erfahren. Auch die Möglichkeit, seinen Blutzucker und seinen Blutdruck messen zulassen, war ausreichend vorhanden.

Mit dabei auch das Beratungsmobil des Polizeipräsidiums Südosthessen mit der neuen Seniorenberaterin des Präsidiums Südosthessen, Silvia Traber, und Carsten Stramke als Schutzmann vor Ort, die über die aktuellen Tricks von Dieben und Betrugsversuche informierten. Aber auch der „Genuss“ kam nicht zu kurz. „Energetix“ und „Schmuck Corinne Kunnert“ war mit dem besonderem Schmuck vor Ort, eine große Auswahl an Weinen gab es bei „Der Weinladen“, das Rathaus-Restaurant „Dalmatia“ und der Landfrauenverein Dudenhofen sorgte auch für das leibliche Wohl.

(Text: ah)