Wasserschaden an der Martin-Luther-Schule in Rimbach

106
Martin-Luther-Schule in Rimbach. (Foto: Kreis Bergstraße)

Keine Verzögerung des Schulstarts zu erwarten

In der vergangenen Woche wurde in der Nacht von Dienstag, 23. August, auf Mittwoch, 24. August, ein erheblicher Wasserschaden an der Martin-Luther-Schule in Rimbach festgestellt.

Verursacht wurde der Schaden durch einen Schlauch, der sich von einer Sicherheitsvorrichtung gelöst hatte. Dabei hatten sich rund zehn Kubikmeter Wasser in zwölf Unterrichtsräumen, davon vier Klassenräume und acht Fachräume, verteilt. Der Kreis Bergstraße als Schulträger hatte den Schaden aufgenommen und zügig Trocknungs- und Sanierungsmaßnahmen veranlasst. Nach aktuellen Erkenntnissen kann der Schulunterricht in der nächsten Woche ohne Einschränkungen aufgenommen werden. Die Trocknungs- und Sanierungsmaßnahmen werden allerdings voraussichtlich bis zum Jahreswechsel andauern. Die Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden, da entsprechende Ermittlungen noch laufen.

Der Schulträger und die Schulgemeinde stehen im engen Austausch, um einen reibungslosen Schulstart für die Schülerinnen und Schüler der MLS zu ermöglichen.

(Text: PM Kreis Bergstraße)