Baggerseepiraten starten gegen Waldbüttelbrunn in die Saison

98
Die Herren der HSG Rodgau starten am Samstag in die Saison. (Foto: HSG Rodgau Nieder-Roden)

Herzlich willkommen zum Start der Baggerseepiraten in die neue Saison 2022/2023, zu dem die Rodgauer mit dem Bayrischen Meister DJK Waldbüttelbrunn einen in der RODAUSTROM Sportarena noch unbekannten Gegner begrüßen dürfen. Los geht es am Samstag, 3. September, um 19.30 Uhr in der RODAUSTROM Arena in Rodgau.

Im Jahr 1 nach dem Abgang der Handball-Legenden Timo Kaiser, Michael Weidinger und Philippe Kohlstrung zeigte sich der runderneuerte Kader der Baggerseepiraten in der Vorbereitung auf die neue Saison in großer Spielfreude. Schon vor dem Trainingslager in Rostock, in dessen Rahmen sich die Rodgauer in einem Vorbereitungsturnier im Finale gegen den Drittligisten Stralsund den Turniersieg holen konnten, holte man sich durch gute Leistungen gegen starke Gegner den nötigen Schliff. Einzig gegen die SG Leutershausen hatte man dabei das Nachsehen.

Zuletzt überzeugte die junge Mannschaft von Trainer Jan Redmann dann mit einem 27:32 Erfolg bei der TSG Haßloch und zeigte sich unmittelbar vor der Teampräsentation von ihrer besten Seite. Mit Simon Brandt auf Rückraum Mitte und David Wucherpfennig am Kreis (jeweils HSG Groß-Bieberau/Modau) kamen zwei junge, aber bereits drittligaerfahrene Spieler zu den Baggerseepiraten, die dem Spiel der Rodgauer ihren Stempel aufdrücken wollen. Mit Routinier Lars Spieß (ebenfalls vorher in Groß-Bieberau aktiv), der die Rolle des Leitwolfs im jungen Rudel übernehmen soll, gelang den Verantwortlichen sogar ein echter Coup. Weitere Verstärkungen durch den 21-jährigen Rückraumkanonier Niklas Roth (HSG Kleenheim-Langgöns), Benedict Gräsl (SG DJK Rimpar) auf Rechtaußen sowie dem ab Januar 2023 für die HSG aktiven Linksaußen Lucas Eisenhuth (HSG Groß-Bieberau/Modau) runden den Kader ab und lassen die Führungsriege der HSG um HSG-Sprecher René Marzo gespannt nach vorne blicken, zumal mit den aus der Jugend kommenden Maarten Broschek (Linksaußen), Jonas Markert (Rechtsaußen) und den Perspektivspielern Nick Weiland und Ben Seidel bereits die nächste Generation der Nachwuchs-Baggerseepiraten mit den Hufen scharrt.

Die DJK Waldbüttelbrunn konnte sich zur neuen Saison ebenfalls verstärken und mit Benjamin Herth (HSC Bad Neustadt) einen ehemaligen Nationalspieler verpflichten, der schon weiß wie man in Nieder-Roden verliert. Mit dem 25-Jährigen Luca Wenzel von der zweiten Mannschaft des HC Erlangen haben sich die Sumpfler auf der halblinken Königsposition prominent verstärkt und wollen so das gesteckte Saisonziel Klassenerhalt von Anfang an in Angriff nehmen.

Eine Etage höher in der Tabelle wollen sich die Baggerseepiraten am Saisonende wiederfinden und eine Zitterpartie wie in der letzten Saison vermeiden. Mit dem Schwung der Vorbereitung gilt es nun in die neue Saison zu starten und gleich von Anfang an zu demonstrieren, dass in der heimischen RODAUSTROM Sportarena die Trauben für die Gästemannschaften hoch hängen. Wie schon in den letzten Jahren hoffen die Baggerseepiraten dabei auf lautstarke Unterstützung ihrer Fans, vor allem dann wenn es mal nicht so richtig rund läuft.

(Text: PM HSG Rodgau Nieder-Roden)