Ober-Roden: Angler feiern ihr Jubiläum mit Gründungsmitgliedern nach

115
Der Vorsitzende Heinz Berker (rechts) und sein Stellvertreter Hermann Berger (links) freuten sich, mit Heinz Seibert (Zweiter von links) und Ingbert Groh zwei ASV-Gründungsmitglieder zur Jubiläumsfeier begrüßen zu dürfen. (Fotos: PS)

18 Personen standen auf der Anwesenheitsliste, als der Angelsportverein Ober-Roden am 2. Februar 1971 gegründet wurde. Das Jubiläum feierten die ASV-Mitglieder nun mit Gästen auf dem Vereinsgelände in Waldacker nach.

Besonders erfreut waren der Vorsitzende Heinz Berker und sein Stellvertreter Hermann Berger, dass sie mit Heinz Seibert und Ingbert Groh zwei Gründungsmitglieder begrüßen konnten. Heinz Seibert war nicht nur einer der Vereinsgründer, sondern von der Gründung an bis 1982 auch gleich der erste Vorsitzende des Vereins. Ingbert Groh gehörte dem Vorstand ebenfalls mehrere Jahre an, unter anderem in den ersten vier Jahren des Vereinsbestehens als Rechner.

Glückwünsche der Stadt und den obligatorischen Umschlag überbrachte Andrea Schülner, die Erste Stadträtin betonte die große Bedeutung der Vereinsarbeit. Aus Unterfranken angereist war eine Abordnung des befreundeten Vereins SAV Breitbrunn, die unter anderem eine Urkunde mitbrachte.

Nach dem Essen gaben Heinz Berker und Hermann Berger einen Einblick in die Vereinschronik. Aktuell hat der Angelsportverein etwas mehr als 50 Mitglieder, davon sind rund 30 aktive Angler. Insgesamt waren es 221 Mitglieder, die dem Verein in den 50 Jahren seines Bestehens angehörten, berichtete Heinz Berker bei der Jubiläumsfeier. Ihrem Hobby gehen die Mitglieder begeistert nach. Die Pflege der Seen und des Vereinsheims sowie die Vorbereitung von Veranstaltungen kommt hinzu. Der Versickerungssee direkt hinter dem Vereinsheim war der erste gepachtete See, der vom Verein bewirtschaftet wurde. An ihm finden 40 Angler Platz. Den einige hundert Meter entfernten Berngrundsee, eine ehemalige Kiesgrube, pachtete der Verein 1973. In den achtziger Jahren ging er mit seinen bis zu 30 Angelplätzen in das Eigentum des Vereins über.

Statt Urkunden hatte der ASV-Vorsitzende Heinz Berker als Dank für seine Vorstandskollegen und weitere Helfer des Vereins Wurstpräsente parat. (Foto: PS)

Die Angler hatten es während Corona noch ganz gut getroffen. Da es keine Probleme gab, die vorgeschriebenen Abstände einzuhalten, durften die ASV-Mitglieder ihrem Hobby immer nachgehen. Mit Blick auf Veranstaltungsausfälle hatte die Pandemie aber natürlich auch auf den Angelsportverein Auswirkungen. Etwa auf das Backfischessen an Karfreitag, die wichtigste Veranstaltung im Jahresverlauf.

Zum Ende des offiziellen Teils der Feier ehrte Heinz Berker seine Vorstandskollegen, die zumeist schon viele Jahre mit ihm zusammenarbeiten. Statt Urkunde oder Ehrungsmedaille hatte Berker ganz unkonventionell Wurstgeschenke parat. Hermann Berger (Zweiter Vorsitzender und Gewässerwart), Willi Reuter (Gerätewart), Diana Zerling (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Michael Zerling (Rechner), Leo Baal (Schriftführer) und Andreas Simon (Sportwart) wurden ausgezeichnet. Hermann Berger übernahm die Ehrung von Heinz Berker, der seit 1985 Vereinsmitglied ist. Nach seinem Eintritt wurde er relativ schnell Mitglied des Vorstandes als Beisitzer und Pressewart, seit 1996 steht Berker an der Spitze des ASV und blickt mittlerweile auf eine 35jährige Vorstandstätigkeit zurück.. „Durch deine lange Tätigkeit als Vorsitzender hast du den Verein mitgeprägt“, würdigte Hermann Berger die Verdienste von Heinz Berker. Geehrt wurden auch Peter Bartossek, der Vorsitzende der Angelsportfreunde Erlensee Urberach, der auch oft beim ASV Ober-Roden mithilft, und Fred Semmler, der ebenfalls oft auf dem Vereinsgelände mitarbeitet.

(Text: PS)