Rüsselsheim: Zeugen nach Bedrohung im Straßenverkehr gesucht

124
(Symbolfoto: Hans Braxmeier auf Pixabay)

Die Polizei in Rüsselsheim ermittelt aktuell wegen des Verdachts der Bedrohung im Straßenverkehr nach einem Vorfall am gestrigen Donnerstagnachmittag (1.).

Um kurz vor 17 Uhr alarmierte ein 20 Jahre alter Autofahrer über Notruf die Polizei und teilte mit, dass er im Rugbyring im Bereich der Frankfurter Straße von einem bislang noch unbekannten Täter mit einem Messer bedroht wurde. Laut Zeugenaussage kam es mit einem anderen Verkehrsteilnehmer zu Streitigkeiten aufgrund eines Fahrstreifenwechsels. An einer roten Ampel soll der Beifahrer des anderen Autos ausgestiegen und mit gezogenem Messer zum Fahrzeug des 20-Jährigen gekommen sein. Bisherigen Ermittlungen zufolge schlug der unbekannte Mann gegen die Seitenscheibe und bedrohte den Raunheimer. Als die Ampel auf Grün wechselte konnte dieser jedoch weiterfahren und flüchten.

Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen circa 25 Jahre alten und etwa 1,80 Meter großen Mann gehandelt haben. Laut Aussage des Bedrohten hat er einen südländischen Phänotyp und kurze, schwarze Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose und einem weißen Polo-Hemd. Das Fahrzeug soll ein schwarzer SUV gewesen sein.

Zeugen, insbesondere andere Verkehrsteilnehmer, die den Vorfall mitbekommen haben und das Fahrzeug oder den Tatverdächtigen näher beschreiben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06142/696-0 zu melden.

(Ttext: PM Polizei Südhessen)