50 Jahre Christoph 2 im Einsatz: BG Unfallklinik Frankfurt feiert „Tag der Luftrettung“

596
Christoph 2 (Foto: Förderverein Luftrettungszentrum Christoph2)

Die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Frankfurt, kurz BGU, lädt für Sonntag, 11. September, zum „Tag der Luftrettung“ auf ihren Parkplatz an der Friedberger Landstraße 430 in Frankfurt ein. Von 10 bis 16 Uhr können Besucher sich, in der Ausstellung zur Luftrettung informieren und an Aktionen rund um die Schwerverletztenversorgung teilnehmen. Gleichzeitig nutzen die Organisatoren das Einsatzjubiläum des Rettungshubschraubers Christoph2 zu feiern. Dieser ist seit 1972 in Frankfurt stationiert und im Einsatz.

Zivilschutz-Hubschrauber Christoph2

Der orangefarbene Zivilschutz-Hubschrauber (ZSH) war der Zweite mit Station in Frankfurt. Dass dieser zum Einsatz kommen durfte, beruht nicht nur auf den Einsatz von Bund, Land und Stadt Frankfurt, sondern auch der Rettungsdienst-Stiftung Björn Steiger sowie des ADAC, die einen erheblichen Teil der Kosten zur Beschaffung und Verwaltung des Hubschraubers übernommen haben.

Die Besatzung des ZSH besteht aus Notärztinnen und Notärzten der BGU Frankfurt, Notfallsanitäter der Berufsfeuerwehr der Mainmetropole sowie Pilotinnen und Piloten der Bundespolizei. Christoph2 wird jährlich zu rund 1.200 Einsätzen in einem Radius von 60 Kilometern gerufen – darunter häufig Verkehrs- und Arbeitsunfälle. Zum Einsatzspektrum des Zivilschutz-Hubschraubers gehören aber auch internistische und Kindernotfälle. Insgesamt ist der Hubschrauber inzwischen mehr als 54.500 Einsätze in 50 Jahren geflogen. Damit Christoph2 startklar ist, benötigt die Crew zirka zwei Minuten.

Förderverein der Luftrettungsstation Christoph2

Zur weiteren Unterstützung des Luftrettungsdienstes in Frankfurt gründete sich der gemeinnützige „Förderverein der Luftrettungsstation Christoph2 in Frankfurt“. Der Verein ermöglicht Fort- und Weiterbildung der Besatzung des ZVH, helfen dabei und die medizinische und flugtechnische Ausstattung zu optimieren. Zudem nutzen die Mitglieder die Gelegenheit, über die Möglichkeiten und Grenzen der Luftrettung zu informieren. Somit wollen sie die Akzeptanz des Rettungshubschraubers verbessern.

Gerade weil die ersten Minuten in der medizinischen Versorgung von Unfallopfern und Notfallpatienten oft für das Überleben oder die weitere Genesung entscheidend sind, will der Verein helfen, dass an dieser Stelle die richtigen Weichen gestellt werden.

Tag der Luftrettung

Zum „Tag der Luftrettung an der BG Unfallklinik“ am kommenden Sonntag, 11. September, warten auf die Besucher Informationsstände der Akteure, darunter das Luftrettungszentrum Chr2, die Bundespolizei und die DLRG. Zudem wird es für die kleinen Gäste eine Kinderbetreuung mit Hüpfburg geben. Zudem bitten die Organisatoren darum, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, da nicht ausreichend Parkplätze vorhanden sind. Weitere Informationen gibt es online unter www.bgu-frankfurt.de.

(Text: yfi)