Frankfurt: Ein hessischer Löwe in Bayern

95
Der Asiatische Löwe Kiron. (Foto: Zoo Frankfurt)

Der Asiatische Löwe Kiron hat am vergangenen Mittwochvormittag, 31. August, den Frankfurter Zoo in Richtung Mittelfranken verlassen. Im Nürnberger Tiergarten wird er bald auf seine neue Partnerin treffen. Der Sohn von Zarina und Kumar war seit Juli aufgrund des Umbaus der Löwenanlage auf der Tigeranlage zu sehen, die jetzt eine Weile lang nicht besetzt sein wird.

Der vierjährige Kiron ist der Letzte der Löwendrillinge aus dem Jahr 2018, der den Frankfurter Zoo verlässt. Seine neue Heimat ist der Tiergarten Nürnberg, wo er mit einer Löwin zusammenleben wird.

Die Eltern des jungen Löwen, die zehnjährige Zarina und der 16 Jahre alte Kumar, sind wegen des Umbaus der Löwenanlage aktuell in einem Gehege hinter den Kulissen im Ukumari-Land untergebracht, wo sie sich sehr wohl fühlen. Nach Abschluss der Bauarbeiten im kommenden Frühjahr werden sie wieder in den Katzendschungel ziehen, wo ihnen dann eine deutlich vergrößerte und neugestaltete Außenanlage zur Verfügung steht.

In die Tigeranlage, die nach dem Umzug von Kiron jetzt unbesetzt ist, sollen bald wieder Sumatra-Tiger einziehen. Welche Tiere nach Frankfurt kommen und wann der geeignete Zeitpunkt dafür ist, entscheidet der Zoo gemeinsam mit dem Zuchtbuchführer. Dieser koordiniert den Zoobestand der vom Aussterben bedrohten Unterart des Tigers.

(Text: PM Zoo Frankfurt)