Zwei Siege für Germania Ober-Roden I

109
David Stemann schoss zwei Toren in der ‚Englischen Woche‘. (Foto: Verein)

Germania Ober-Roden – Spvgg. Neu-Isenburg 3:1 (2:0)

Die erste Mannschaft von Germania Ober-Roden absolvierte ihre ‚Englische Woche‘ mit Bravour und gewann beide Spiele mit überzeugenden Leistungen. Es begann am Dienstag (30.), als man das Team aus Neu-Isenburg zu Gast hatte. Das Spiel war von Anfang an in Germanen-Hand. Die erste Hälfte vollzog man sehr diszipliniert und sah sehr nach Fußball aus, was man dem Publikum zu bieten hatte. In der 19. Minute hat es klick gemacht zur 1:0 Führung durch Routinier David Stemann’s Kopfballtor. Als zweiter Torschütze trug sich wieder Patryk Czerwinski in die Torjägerliste ein und vollendete zum 2:0. Die Abwehr der Gäste wackelte erheblich in diesen Minuten, was man in der Bäcker-Elf dankend annahm. Danach schien es etwas kopflos zuzugehen im Team und man war froh, als es in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte war wieder einmal Kapitän Marco Christophori-Como zur Stelle, der in der 51. Minute das dritte und entscheidende Tor erzielte. In seiner Art wieder eine geniale Szene, indem er den Torwart umspielt und ins leere Tor einschiebt. Das weitere Geschehen war ein großes Durcheinander, auch herbeigeführt durch die Unparteiischen, doch am Ende blieb es bei einem klaren und verdienten Sieg. Das Gegentor fiel in der 90. Minute durch einen harmlosen Abpraller unseres Torhüters.

Spfrd. Seligenstadt – Germania Ober-Roden 2:3 (1:2)

Am Samstag musste die erste Mannschaft bei den Sportfreunden Seligenstadt antreten und gewann mit 2:3 Toren. Nach exakt einer Minute wurde die Elf wach gerüttelt. Als man in der Abwehr schlafmützig den Ball wegschlägt, den Gegenspieler trifft und der den Schuss durch Sascha Ries noch abgefälscht bekommt zur 0:1 Führung. Die ersten Minuten verlaufen ohne eigene Spielkontrolle, bis dann plötzlich Jonas Dapp den Ball erobert und Kapitän Marco Christophori-Como bedient. Der umspielt seinen Gegenspieler und vollendet ins lange Eck zum 1:1 (27‘). Seligenstadt fällt danach in eine Schwächephase, die die Bäcker-Elf dankend annimmt. Gutes Passspiel mit deutlich mehr Raumgewinn bringt das Germanen-Team langsam auf die Siegerstraße. Wieder ist ‚Capitano‘ unterwegs vorm gegnerischen Tor und es klingelt im Kasten zum 2:1. Eine verdiente Führung und Marco Christophori-Como macht seinem Namen alle Ehre (42‘).

Die zweite Halbzeit beginnt wieder wie die Erste unkonzentriert und der Gegentreffer lässt nicht lange auf sich warten. In der 52. Minute erzielt Seligenstadt den 2:2 Ausgleich. Letztendlich kam es doch noch zum Siegtreffer, denn David Stemann vollendete mit all seiner Erfahrung zum 3:2. Am Ende ein versöhnliches Resumeé, das mit einer besseren Torvollendung durchaus höher hätte ausfallen können und mindestens einen Tag an der Tabellenspitze der Verbandsliga Süd beschert.

SV Hummetroth – Germania II 10:0

Die zweite Mannschaft kam am Samstag mit einer Klatsche vom SV Hummetroth zurück und verbuchte offensichtlich die höchste Niederlage in der bisher bekannten Vereinsgeschichte als ‚Reserve‘-Team. Hat die Elf von Ralf Rott überhaupt auf dem Platz gestanden? Die Frage ist durchaus berechtigt, denn bereits in der ersten Halbzeit fingen die Germanen sechs Treffer ein. Der SV Hummetroth gilt ohne Zweifel als der vermeintliche Aufsteiger in der Kreisoberliga mit ihrem Trainer Thomas Epp – bekannt auch als ehemaliger Coach von Viktoria Urberach. Ein weiterer ehemaliger Spieler lief in der Odenwälder Mannschaft auf. Es war Daniele Toch, der einige Jahre bei Germania Ober-Roden spielte – als man noch in der Hessenliga vertreten war – und noch dazu ein Tor in der 53. Minute schoß. Einmal mehr kann man aber auch beobachten, wie aus einem Odenwälder Verein plötzlich ein Shooting-Team hervorstößt, das lange Jahre in den unteren Ligen geschlummert hat. Nichts desto trotz sollte man nicht den Kopf in den Sand stecken, da man als einzige ‚Reserve‘ in der Liga vertreten ist und ständig gegen erste Mannschaften antreten muss. Als Nächstes empfangen die tapferen Germanen als 11-platzierte den zweitplatzierten SV Groß-Bieberau am Sonntag, 11. September, 13 Uhr.

(Text: PM 1. FC Germania Ober-Roden)