Dreieichenhain: Nur noch wenige Tage bis zum Hayner Burgfest

177
Burgfest und Mittelaltermarkt auf der Hayner Burg. Auftritt der Mittelalterdarsteller im Burghof auf der Freilichtbühne. (Foto: FDS2 auf WikipediaCommons)

Die Straßen rund um die Burg von Dreieichenhain sind mit Burgfest-Fahnen geschmückt. Künstler und Marktteilnehmer sind in großer Zahl eingeladen. Schon am letzten Wochenende haben die Aufbauarbeiten für ein Mittelalter-Spektakel, das zu den größten in Deutschland zählt, begonnen.

Am zweiten Septemberwochenende (9. bis 11. September) wird Dreieichenhain wieder zum alljährlichen Mekka zahlreicher Kultur- und Mittelalterbegeisterter. Das außergewöhnliche Ambiente der historischen Altstadt, der anspruchsvolle Mittelaltermarkt „Herrenborn“ und das hochwertige kulturelle Angebot versprechen an drei Tagen 25 Stunden Unterhaltung auf hohem Niveau.

Das diesjährige Motto des Hayner Burgfestes „Nova Excitatio – Ein neues Erwachen“ verrät es schon: Die Kultur-Gesellschaft Hayner Vereine wagt eine Wiederbelebung des Hayner Burgfest nach der erzwungenen Corona-Pause. Dieser Neubeginn stellt das bunte Leben auf dem Mittelalter-Markt „Herrenborn“ in den Vordergrund.

Fröhliches Treiben auf dem Mittelalter-Markt „Herrenborn“

Abseits der beiden Bühnen entfaltet sich das alljährliche fröhliche Treiben auf dem vor 482 Jahren erstmals erwähnten Mittelalter-Markt „Herrenborn“. Als älteste urkundlich überlieferte Veranstaltung Dreieichenhains findet der Herrenborn unverändert vor den Toren der Burg statt. Annähernd einhundert Handwerker, Händler, Hökerer und Schankwirte bevölkern das Areal rund um die einstige Reichsburg „Hayn in der Dreieich“ und versprechen ein lebendiges und authentisches Marktgeschehen.

Hessens älteste Freilichtbühne bleibt vor allem mittelalterlichen Klängen vorbehalten. Mit den „Streunern“ hat sich eine der bekanntesten Mittelalter-Bands angesagt. Aber auch mit „Fuchsteufelswild“ und „Tamburo bant Skaldar“ bereichern bekannte Namen das Musikprogramm. Natürlich werden auch die Lokalmatadoren von „Maleficius“ nicht fehlen.

Nach dem überwältigenden Erfolg in den Vorjahren kamen die Organisatoren nicht umhin, wieder die Band „Strings & Drones“ mit „Dextro“, dem ehemaligen Frontmann der ehemaligen Kultband „Schelmish“, einzuladen. Unter anderem werden sie wieder zu Kammerkonzerten mit irisch-keltische Melodien in der einzigartigen Atmosphäre des Bergfrieds (Runder Turm) einladen.

Gaukler, Jongleure, Schauspieler und Feuerkünstler

Neben den mittelalterlichen Musik-Gruppen beleben eindrucksvolle Gaukler, Jongleure, Schauspieler und Feuerkünstler ab Freitagabend die Bühnen und das Marktgeschehen. Und eine weitere Tradition schließt an die Vorjahre an. Jeder Abend schließt mit einer monumentalen Feuershow ab. „Fire on Drums“ und „Spiral Fire“ werden das Element Feuer vielfältigst und eindrucksvoll in Szene setzen. Angesagt haben sich auch die heimischen „Firedancer“ mit ihrem neuen Projekt „Kopfknistern“. Unter den etwa 100 Einzelveranstaltungen werden allein diese drei Programmpunkte unvergessen bleiben.

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Begleitprogramms bereichern Vorträge den Programmablauf. Die Themen reichen von der Völkerwanderung bis zum Richtschwert.

Kleinen Gästen wird die bislang umfangreichste Programmauswahl in der Geschichte des Hayner Burgfestes geboten. Es reicht u.a. vom Mittelalter-Karussell über Kinder-Ritterturniere und Mitmach-Gemüsetheater bis hin zu Philosophieren zum Mittelalter. Darüber hinaus können sich die kleinsten Burgfestbesucher selbst als Handwerker betätigen. Ritterschwert, Schatztruhe, Vogelhäuschen oder Segelboot bauen sind nur eine kleine Auswahl. Natürlich werden auch wieder Tiere das Programm bereichern. Pony-, Kamel- und Eselreiten stehen für die Vielfalt des diesjährigen Angebots.

Auch an die Allerkleinsten haben die Veranstalter gedacht. Am Herrenweiher bietet ein Stillzelt an einem ruhigen Ort Entspannung für Baby und Eltern. Die benachbarte Trageschule berät Eltern über das Tragen von Babys und Kleinkindern und leiht gleichzeitig das passende Equipment aus.

Das Hayner Burgfest besitzt angesichts des ehrenamtlichen Engagements mehrerer hundert Vereinsvertreter einen erfreulichen nichtkommerziellen Charakter. Der wird auch dadurch unterstrichen, dass pro Besucher ein Euro in die Erhaltung der Burganlage fließt. Erst durch dieses ehrenamtliche Engagement gelingt ein hochwertiges Kultur-Programm, das gemessen an der Anzahl der Programmpunkte von keiner anderen Mittelalter-Veranstaltung in Deutschland übertroffen wird.

Infos zum Programm.

(Text: PM Kultur-Gesellschaft Hayner Vereine GbR)