Schwerer Raub im Frankfurter Bahnhofsviertel

130
(Symbolfoto: Fabian Holtappels auf Pixabay)

Am Montag (5.) raubte ein unbekannter Täter einen 34-jährigen Mann in der Frankfurter Taunusstraße aus.

Gemäß den Angaben des Geschädigten habe ein unbekannter Mann ihn mit Reizstoff angegriffen und versucht, ihm den Rucksack zu entreißen. Dies konnte der 34-Jährige abwenden, indem er geistesgegenwärtig in sein Hotel flüchtete. Der Geschädigte klagte über starke Reizungen im Gesichtsbereich. Seitens der Hotelmitarbeiter erfolgte die medizinische Erstversorgung. Der Tatverdächtige verfolgte den Geschädigten jedoch bis ins Hotel und ergriff die Gunst der Stunde. Da die Sehfähigkeit des 34-Jährigen beeinträchtigt war, schnappte sich der Täter den auf den Boden liegenden Rucksack samt hochwertigen Inhalt (circa 8.500 Euro) und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden: Männlich und etwa 175 Zentimeter groß. Er war bekleidet mit einer schwarzen Hose, einem grauen Pullover, einer grünen Schirmmütze (Basecap) und weißen Sneakers. Eine Fahndung verlief negativ.

Die Ermittlungen hierzu dauern an Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich bei der Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 / 755 51499 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

(Text: PM Polizei Frankfurt)