Boris Rhein eröffnet Frankfurter Oktoberfest

291
O’zapft is! Gestern Abend (7. September) startete das 12. Frankfurter Oktoberfest an der Mörfelder Landstraße. Festwirt Dennis Hausmann (links), Hessens Ministerpräsident Boris Rhein, der für den Fassanstich nur einen Schlag benötigte, Patrick Hausmann, Otto Völker, Vorstand der Binding Brauerei, sowie Kai Mann, Festwirtpartner, freuen sich auf insgesamt 22 Veranstaltungen in den kommenden Wochen. (Foto: Peter Hartenfelser/A2 Bildagentur)

Darauf hat Frankfurt fast drei Jahre gewartet: Auf dem Festgelände vor dem Deutsche Bank Park heißt es endlich wieder: O‘zapft is! Mit dem traditionellen Fassanstich hat Hessens Ministerpräsident Boris Rhein das 12. Frankfurter Oktoberfest eröffnet. Hassan Annouri stimmte mit seiner Frankfurt-Hymne „Wir sind alles Frankfurter“ die Gäste der Eröffnungsparty auf rund vier Wochen hessisch-bayerische WiesnGaudi ein und übergab dann an den Haupt-Act des Abends, Mickie Krause. Bei insgesamt 22 Veranstaltungen bringen die Festwirte Dennis und Patrick Hausmann sowie Festwirtpartner Kai Mann bis zum 3. Oktober das Festzelt zum Beben.

„Das Frankfurter Oktoberfest ist inzwischen eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Stadt und ich freue mich sehr, dass ich dieses bedeutende Fest nach der Corona-Pause eröffnen darf“, sagte Boris Rhein. „Ich wünsche allen Gästen eine ausgelassene Zeit und den Veranstaltern und den vielen Künstlerinnen und Künstlern viel Erfolg.“ Mit einem beherzten Schlag hatte der Ministerpräsident das erste Fass mit dem eigens von der Binding-Brauerei gebrauten Festbier angestochen. Seit Frankfurt sein Oktoberfest feiert, braut Binding das zugehörige Bier. „Bei den meisten anderen Oktoberfesten in Deutschland wird Bier aus Bayern ausgeschenkt. Wir hier in Frankfurt haben seit eh und je unser eigenes Festbier – eine Tradition, auf die ich stolz bin und die ich nicht missen möchte, macht es doch unser Fest zu einem ganz besonderen“, erklärte Otto Völker, Vorstand der Binding Brauerei, bei der Eröffnung.

Viele Abende sind bereits ausverkauft

Tausende Eintrittskarten für die verschiedenen Veranstaltungen sind bereits verkauft; wer noch mitfeiern möchte, sollte sich mit dem Kartenkauf beeilen, viele Abende sind bereits ausverkauft. In den kommenden rund vier Wochen stehen unter anderem Oli P., Jimmie Wilson, die Weather Girls, Roy Hammer, Bernhard Brink und Markus auf der Bühne. Auch die Oktoberfest-Band ist wieder dabei, ebenso finden die beliebten Frühschoppen und TrachtNächte statt. Das detaillierte Programm gibt es online unter www.frankfurter-oktoberfest.de.

Buchungen für Einzel- und Gruppentickets sind ebenfalls online auf www.frankfurter-oktoberfest.de oder unter der Tickethotline 069-407662580 möglich. Karten sind zudem an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Ein Platz am Tisch im Innenraum kostet 50 Euro und beinhaltet Wertmünzen für einen 12-Euro Mindestverzehr. Ein Platz in der Box und der Alm kostet 60 Euro, im Preis enthalten sind Wertmünzen für einen Mindestverzehr von 20 Euro. Tickets für die Frühschoppen kosten 15 Euro ohne Wertmünzen. Die Preise verstehen sich inklusive Vorverkauf-, System-, Bearbeitungs-, Gema und Servicegebühren. Pro verkauftem Ticket fließt ein Euro in ein Schulprojekt in der Dominikanischen Republik, realisiert von der gemeinnützigen Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help. Informationen zur Stiftung und zum Projekt gibt es unter www.fly-and-help.de.

Unterstützt wird das Frankfurter Oktoberfest 2022 von Euler Group, Reddy Küchen, Condor, Obertauern, Binding, Deiters, Selgros, Zimmermann Weißwürste, DHC media, Gekko House, Radio Frankfurt, Skyline Plaza, RYCH Fashion, FES, Coca Cola, Wüstenrot Thomas Holzinger, Brüssel Weine, Sunny Cars, Master Cook, Wohnmobile United, Radio Frankfurt, Der Frankfurter (Rhein Main Verlag), Frankfurt-Tipp.de, Stadtleben.de, Journal Frankfurt und Ballcom.

(Text: PM Veranstalter)