Stadtradeln in Rödermark mit “Storchentour” gestartet

132
STADTRADELN 2022 ist in Rödermark ins Rollen gekommen. (Foto: Stadt Rödermark)

Mit einer „Storchentour“ ist die diesjährige Rödermärker Beteiligung an der Aktion STADTRADELN ins Rollen gekommen. Rund 20 Teilnehmer hatten sich am Marktplatz in Ober-Roden getroffen, um gemeinsam über Eppertshausen nach Münster zu fahren und dort einen Stopp an der Gersprenz zu machen, ehe schließlich der bequeme Weg ohne nennenswerte Steigungen wieder zurück nach Hause führte. Für fachkundige Erläuterungen sorgte ADFC-Tourenleiter Christian Beers.

Ornithologische Erwartungen musste Beers jedoch schon vor der Abfahrt enttäuschen: Die Störche, die man eigentlich auf ihrer Nestplattform an der Kläranlage in Münster beobachten wollte, hatten sich schon gen Süden aus der Rhein-Main-Region verabschiedet. Sein Tipp: „Die Tour bietet eine gute Anregung, im nächsten Frühjahr auf eben dieser Strecke mal privat zu radeln, um just dann die imposanten Vögel in Augenschein zu nehmen.“

Wer möchte, hat aber auch im dreiwöchigen Aktionszeitraum (Finaltag für das STADTRADELN 2022 in Rödermark ist der 24. September) noch ausreichend Gelegenheit, sich interessanten Ausflugsfahrten anzuschließen. Beispielsweise am kommenden Sonntag, 11. September, wenn unter der Leitung von Rudi Zischka zu einer Darmstadt-Erkundung gestartet wird. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Bahnhof Urberach. Für rund 50 Kilometer (Hin- und Rückweg) über teilweise leicht welliges Terrain sollten sich Zischkas Begleiter gerüstet fühlen.

Weitere Touren-Termine zum Vormerken: Eine Feierabendrunde führt am 16. September nach Heusenstamm. Bei einem eher sportlich geprägten Trip wird am 18. September Ober-Ramstadt angesteuert. Ausklingen soll der Reigen schließlich am besagten Sonntag (24.). Rödermärker Nahansichten, die sich auf einer 22 Kilometer langen wumboR-Strecke aneinanderreihen, verspricht die Abschluss-Veranstaltung.

Bereits zum neunten Mal beteiligt sich Rödermark in diesem Jahr an der vom Klima-Bündnis ausgerufenen Kampagne STADTRADELN. Für mehr Nah-Mobilität per Fahrrad im örtlichen Umfeld wird geworben, für einen häufigeren Verzicht auf das Auto, für einen nachhaltigen Sinneswandel Richtung Umstieg. „Man tut etwas für seine Gesundheit, man spart Geld und mitunter auch Zeit bei kurzen Wegen, leistet außerdem einen Beitrag zu besserer Luftqualität in der Stadt: So gibt es Vorteile zuhauf“, wirbt Bürgermeister Jörg Rotter fürs aktive Mitmachen während der Aktionsphase und darüber hinaus.

Daniela Scheidle, die Klimaschutzmanagerin der Stadtverwaltung, koordiniert die Rödermärker Aktivitäten in Sachen STADTRADELN. Unter der Rufnummer 06074/911211 beantwortet sie Fragen und erteilt nähere Auskünfte. Mehr Informationen gibt es auch im Internet: www.stadtradeln.de/roedermark.

(Text: PM Stadt Rödermark)