„Humano:Id – Visionen“: Ein neues Album von Bernd-Michael Land

131
Bernd-Michael Land (Foto: Künstler)

Der Musiker und Klangkünstler aus Rodgau-Hainhausen hat soeben sein neuestes musikalisches Werk veröffentlicht, an dem er fast ein Jahr lang intensiv gearbeitet hat.
Es ist diesmal ein Album, in dem sich der Rodgauer Kulturpreisträger ganz persönliche Fragen stellt, sofern dies bei Instrumentalmusik ohne Texte überhaupt möglich ist. Es thematisiert ein kritisches Hinterfragen seiner selbst.

Was bin ich, Maschinenmensch oder Menschmaschine?

Es geht dabei um Sehen, Suchen, Entdecken, Wissen, Realität aber auch um Empathie. Land stellt hier die Frage, inwieweit man noch Mensch ist, wenn man seine Menschlichkeit verloren hat. Und die Musik selbst? Es ist elektronische Musik, die stilistisch im Bereich Ambient, New Age, Berlin School und Klangkunst angesiedelt ist.

Land arbeitet zwar kompositorisch und musikalisch eher konventionell, schafft es jedoch als Klangarchitekt und Sounddesigner immer wieder, ganz besondere auditive Skulpturen zu formen. Er spielt gerne damit, die Klänge unterschiedlich im Raum zu positionieren. Sein Mix ist sehr breit und im Stereobild verteilt und oft nicht mehr monokompatibel. Aber wer hört schon Elektronische Musik auf einem alten Küchenradio?

Dabei verzichtet Bernd-Michael Land bei seinen Aufnahmen weitgehend auf den Einsatz von Computern und verwendet seine realen Synthesizer, Modularsysteme, Sampler und Effektgeräte, statt wie heute meist üblich, Softwareprogramme mit virtuellen Klangerzeugern. Fast alles wird direkt von Hand eingespielt und aufgenommen, eine bewährte Arbeitsweise, wie man sie von früheren Jahren her noch kennt.

Ungewöhnliche Klangerzeuger zum Einsatz

Dabei kommen oft ungewöhnliche Klangerzeuger zum Einsatz, wie seine beiden Haken Continuum Fingerboards, die multidimensional ein ganz besonders ausdrucksstarkes Spiel ermöglichen. Verfremdete Sounds von Klangschalen, Gongs und Perkussion fügen sich harmonisch ein.

Diese Produktion war kein Alleingang, denn für die neue CD konnte Land den spanischen Gitarristen Cèsar Roson gewinnen, der sich auf zwei Stücken aktiv mit seiner virtuosen Spielkunst als Gastmusiker eingebracht hat.

Es wäre vielleicht noch erwähnenswert, das dieser CD ein ausführliches farbiges Booklet mit 28 (!) künstlerisch gestalteten Seiten beiliegt. Alles in allem ist hier wieder ein ganz besonderes Gesamtwerk entstanden.

Der Vertrieb des Albums erfolgt über: www.cue-records.com oder kann direkt über die Homepage des Künstlers bezogen werden: https://bernd-michael-land.com.

(Text: PM Künstler)