Kennenlernbesuch des U.S. Generalkonsuls im Wiesbadener Rathaus

100
Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und U.S. Generalkonsul Norman Thatcher Scharpf. (Foto: Landeshauptstadt Wiesbaden)

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende hat am vergangenen Donnerstag U.S. Generalkonsul Norman Thatcher Scharpf im Wiesbadener Rathaus empfangen. Begleitet wurde der Generalkonsul von dem Leiter der Abteilung Wirtschaft und Politik des Generalkonsulats in Frankfurt, Chris Corkey.

Norman Thatcher Scharpf ist seit dem 6. August 2021 Generalkonsul im U.S.-Generalkonsulat Frankfurt. Von August 2018 bis Dezember 2020 war er stellvertretender Leiter des Büros des US-Außenministers, leitete dessen Sekretariat und war für die Organisation der Auslandsreisen des Außenministers verantwortlich. Thatcher fungierte von 2015 bis 2018 als Botschaftsrat für Management an der U.S.-Tri-Mission Wien. Von 2012 bis 2015 war er Gesandter an der U.S.-Botschaft in Bratislava.

Das amerikanische Generalkonsulat mit Sitz in Frankfurt am Main ist unter anderem für die in Wiesbaden lebenden, knapp 20.000 Amerikanerinnen und Amerikaner zuständig und fördert die deutsch-amerikanischen Beziehungen. Es ist das größte amerikanische Konsulat und eine der größten diplomatischen Vertretungen weltweit.

Bei seinem Besuch im Rathaus tauschte sich der Generalkonsul mit Oberbürgermeister Mende über die bereits bestehenden guten Kontakte zwischen der Landeshauptstadt Wiesbaden und den hier lebenden Amerikanerinnen und Amerikanern aus. Das Gespräch drehte sich auch um kulturelle Aspekte und den gemeinsamen Einsatz für ein weiterhin partnerschaftliches und freundschaftliches Miteinander.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)