Covid-Krisenstab Darmstadt: Keine größeren Schwankungen der Fallzahlen

121
(Symbolfoto: Gerd Altmann auf Pixabay)

Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner heutigen Sitzung (14. September) wieder mit der Entwicklung des Infektionsgeschehens in der Stadt befasst.

Nach Mitteilung des Gesundheitsamts sind für die Wissenschaftsstadt Darmstadt für den heutigen Mittwoch 98 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen; kumuliert sind nun 58.968 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert. Die Inzidenz liegt in Darmstadt bei 270,8.

„Die extrem hohen Fallzahlen liegen hinter uns. Aktuell beobachten wir, dass sich die lokalen Fallzahlen in Darmstadt stabilisieren und es keine größeren Schwankungen mehr gibt. In den Kitas, Schulen und Pflegeeinrichtungen ist die Lage weiterhin sehr ruhig“, so Oberbürgermeister Jochen Partsch.

In den Darmstädter Kliniken ist das Infektionsgeschehen bezogen auf die stationären Fallzahlen leicht rückläufig. Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 35 (5), im Elisabethenstift 9 (0), im Alice-Hospital 8 (0) und in den Kinderkliniken 3 (1) Patientinnen und Patienten mit Covid-19. „Unsere Kliniken und ihre Beschäftigten leisten eine hervorragende Arbeit. Die Hygienekonzepte und Arbeitsschutzvorgaben wurden und werden erfolgreich umgesetzt – zum Wohle der Beschäftigten und zum Wohle der Patientinnen und Patienten. Dagegen sind die Anforderungen, die das neue Infektionsschutzgesetz bezüglich der Masken- und Testnachweispflicht für die Beschäftigten vorsieht, unserer Einschätzung nach überflüssig und wenig praktisch umsetzbar“, so Partsch weiter.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)