Kohlenmeiler auf der Raubacher Höhe findet Mitte September statt

501
Derzeit bereiten die Veranstalter den Köhlerplatz auf der Raubacher Höhe vor. Am 17. September soll der Meiler dann entzündet werden. (Foto: Veranstalter)

Ab Samstag, 17. September raucht es auf der Raubacher Höhe wieder. „Die Wetterlage der vergangenen Tage lässt das zu und die Waldbrandgefahr hat deutlich abgenommen“, freut sich Bürgermeister Dr. Sascha Weber. Eine Woche lang wird dann wieder oberhalb Schönmattenwags, das im Volksmund auch weithin über die Grenzen des Überwaldes als „Schimmeldewog“ bekannt ist, eine charakteristische Luftveränderung zu beschnuppern sein. Liebhaber von Lagerfeuerromantik, schwarzen Gesellen und urigem Handwerk werden dann auf der Raubacher Höhe voll auf ihre Kosten kommen, denn dann ist dort oben auf dem Odenwälder Höhenrücken die beliebte Köhlerwoche angesagt, zu der die beiden Schönmattenwager Vereine Gesangverein Harmonie und FC Odin zusammen mit dem Köhlerteam einladen.

Ursprünglich war die Veranstaltung für Anfang August geplant, doch derTermin musste wegen der Waldbrandgefahr verlegt werden. Doch die Niederschläge der vergangenen Tage haben die erhoffte wettertechnische Entspannung gebracht.

Der offizielle Startschuss fällt am Samstag, 17. September um 17.00 Uhr, wenn der Kohlenmeiler feierlich entzündet wird. Mit musikalischer Umrahmung des mitgastgebenden Gesangvereins Harmonie und den Jagdhornbläsern startet die Festwoche mit einem zünftigen Fassbier-Anstich. Dazu gibt es so manche Anekdote und witzige Geschichte rund ums Köhlerhandwerk oder vom „Raubacher Jockel“, der bekanntermaßen zu Lebzeiten gleichfalls mit der Köhlerei seinen Unterhalt bestritt.

Dann schwelt der Meiler rund eine Woche lang unter strenger Bewachung vor sich hin. Die Köhler Joachim Sauer und Jürgen Walter freuen sich, wenn ihnen Petrus dazu zehn unwetterfreie Tage spendiert, gleichfalls aber auch über viele Besucher, die da gucken, staunen und fachsimpeln – oder einfach auch nur den Tag in gemütlicher Runde mit einer Köhlermahlzeit im Freundeskreis ausklingen lassen wollen. Für die entsprechende Biergarten-Atmosphäre haben die beiden Vereine im Vorfeld den Waldplatz oberhalb der Raubach hergerichtet. Die vielen fleißigen Helfer der Küche bieten jeden Tag ab den Nachmittagsstunden kulinarische Köhlerspezialitäten und leckere Tagesessen sowie kühle Getränke an.

Am zweiten Wochenende, wenn sich die Köhlerwoche dem Ende nähert und der Meiler zur Ernte ansteht, kann dann auch die begehrte Holzkohle erworben werden.

Zu erreichen ist der Festplatz auf der Raubacher Höhe bequem über Ober-Schönmattenwag oder Finkenbach der Kreisstraße 37 Richtung Raubach folgend. Gleichfalls bietet sich der Kohlenmeiler auch als leicht zu erreichendes Wander- oder Fahrradziel an, z.B. von Ober-Schönmattenwag aus durch das Ellenbachtal mit dem sanften Anstieg zur Raubacher Höhe. Vorzugsweise kann auch der Fahrdienst des “Michelbus” über die Köhlertage genutzt werden, die Haltestelle „Raubacher Höhe / Falter`s Ruhe“ ist über die Gemeinde Wald-Michelbach bzw. den VRN für die Besucher für den Zeitraum der Köhlertage eingerichtet, um den Kohlenmeiler besuchen zu können.

 

(Text: PM Veranstalter)