Comeback des Street Soccer Turniers für Toleranz in Kastel

118
Symbolbild Street Soccer (Foto: planet_fox auf Pixabay)

Nach der corona-bedingten Pause findet am kommenden Freitag, 16. September, von 14 bis 18 Uhr zum fünften Mal das Street Soccer Turnier für Toleranz statt. Austragungsort ist das Messerschmittgelände neben der Reduit in Kastel.

Sozial- und Integrationsdezernent Christoph Manjura freut sich über die Rückkehr des Formats und betont: „Das Street Soccer Turnier fördert eine diskriminierungs- und gewaltfreie Atmosphäre im Straßenfußball; es ist ein erstklassiges Beispiel für gelungene Integration von jungen Geflüchteten in Wiesbaden.“

Das Turnier wird vom 2. Polizeirevier sowie dem Kinder- und Jugendzentrum Reduit des Amtes für Soziale Arbeit organisiert und durchgeführt. Das Kinder- und Jugendzentrum bietet zusätzlich ein Spiel- und Bastelprogramm für Kinder und Eltern an. Die Durchführung erfolgt in Kooperation mit dem Fair-Play Forum des Hessischen Fußball-Verbandes und der Hessischen Sportjugend. Die teilnehmenden Teams vereinen Grundschüler, Jugendliche und junge Erwachsene, ungeachtet der Nationalität oder Herkunft. „Ich bin stolz, dass wir in unserer Landeshauptstadt dieses einzigartige und bereits prämierte Turnier durchführen und ich danke allen Mitwirkenden, die es möglich machen“, so Manjura.

Im September 2016 startete das Format erstmalig mit Jugendlichen in der Gemeinschaftsunterkunft Kastel Housing. Für das Engagement wurden das 2. Polizeirevier und das Kinder- und Jugendzentrum Reduit im Rahmen der großen „Lotto Hessen Fair-Play-Ehrung“ 2018 vom Hessischen Fußball-Verband in der Kategorie „Good-Practice-Beispiele“ ausgezeichnet.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)