Hainburg/Klein-Auheim: Unbekannte legen Steine auf die Schienen

84
(Symbolfoto: Pixabay)

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ermittelt gegen noch unbekannte Täter, die am Sonntagmorgen (18.) zwischen den Bahnhofes Hainburg und Klein-Auheim Steine auf die Schienen legten und damit einen Lokführer eines durchfahrenden Zuges zu einer Notbremsung gezwungen haben.

Gegen 9 Uhr war der Zug der VIAS in den Bereich eingefahren, als der Lokführer Gegenstände auf den Schienen erkannte. Sofort leitete er eine Notbremsung ein, was aber nicht mehr verhindern konnte, dass der Zug die Fahrthindernisse überfuhr. Noch bevor der Zug zum Stehen kam, konnte der Lokführer drei Jugendliche erkennen, die von den gegenüber liegenden Gleisen flüchteten. Bis Beamte der Bundespolizei den Streckenbereich abgesuchte hatten, blieben die Gleise für etwa 20 Minuten für den Zugverkehr gesperrt: Die von Lokführer gemeldeten drei Jugendlichen konnten nicht mehr festgestellt werden. Durch den Vorfall kam es bei drei Zügen zu Verspätungen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wurde eingeleitet.

(Text: PM Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main)