Betrüger in Pfungstadt gehen leer aus: 72-Jährige durchschaut Schockanruf

102
Symbolbild Telefonat (Foto: Pixabay)

Folgerichtig und sehr gut hat eine 72 Jahre alte Frau aus Pfungstadt am gestrigen Dienstag (20.) reagiert und mit ihrer Handlung noch unbekannten Betrügern einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Gegen 15.45 Uhr hatte das Telefon der Dame geklingelt. Mit der Schockgeschichte, dass ihre Tochter einen tödlichen Unfall verursacht habe, vorläufig festgenommen sei und nun eine Kaution von rund 33.000 Euro erforderlich sei, versuchten verschiedene Stimmen, die unter anderem vorgaukelten, von der Polizei in Pfungstadt und der Staatsanwaltschaft zu sein, die Seniorin hinters Licht zu führen und zur Herausgabe ihres Ersparten zu bringen. Doch beharrlich forderte die 72-Jährige, ihre Tochter sprechen zu dürfen. Weil dieses nicht geschah, wurde die Frau misstrauisch, legte auf und rief eigenständig ihre Tochter an.

Dabei flog der Schwindel auf und sie erstattete eine Anzeige bei der Polizei.

Das Zentrale Ermittlungskommissariat 40 von der Kriminaldirektion in Darmstadt ist nun mit dem Fall betraut. Die Kripobeamtinnen und Beamten loben das umsichtige Handeln der Seniorin.

Damit auch Sie nicht auf die Maschen der Telefonbetrüger reinfallen, werden die Ordnungshüter nicht müde erneut zu warnen und geben folgende Tipps: “Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Verständigen Sie Ihre Angehörigen! Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.”

(Text: PM Polizei Südhessen)