Darmstadt: 13-Jähriger unter Vorhalt mit Messer zur Herausgabe von Geld und Kopfhörern aufgefordert

103
(Symbolbild: Harrison Kugler auf Unsplash)

Für den Fortgang von Ermittlungen, die im Zusammenhang mit einem Raubüberfall am gestrigen Mittwoch (21.) stehen, suchen die Beamtinnen und Beamten Augenzeugen des Vorfalls.

Nach ersten Erkenntnissen hatten ein 17 Jahre junger Mann aus Darmstadt, zusammen mit seinen zwei 13 und 18 Jahre alten Komplizen aus Fürth, am Nachmittag ihr Unwesen in der Landgraf-Philipps-Anlage getrieben. Das Trio soll dort zwischen 16 Uhr und 19 Uhr einen 13-Jährigen aus Groß-Gerau unter Vorhalt eines Messer zur Herausgabe von Geld und Airpods gezwungen haben. Zudem zerstörten sie sein Handy und verletzten ihn leicht im Bereich des Gesichtes.

Mit der Beute trat das Trio anschließend die Flucht an. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung ergaben sich rasch Hinweise auf die Identitäten der Tatverdächtigen, die sich nun zukünftig wegen des Verdachts des schweren Raubes strafrechtlich verantworten müssen.

Auf Anordnung der Staatsanwalt Darmstadt erfolgte noch am selben Abend die Wohnungsdurchsuchung des 17-jährigen Darmstädters. Dabei stellten die Beamtinnen und Beamten Teile des Diebesguts sowie die mutmaßliche Tatkleidung sicher. Das Kommissariat 35 in Darmstadt ist mit dem Fall betraut und hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Diese dauern derzeit an.

Zeugen, die die Tat und deren Hergang in der Landgraf-Philipps-Anlage beobachten konnten oder andere in diesem Zusammenhang stehende sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Darmstädter Kripo zu melden (Rufnummer 06151/9690).

(Text: PM Polizei Südhessen)