Moses Pelham und Bernd Reisig Stiftung organisieren veganes Essen für Obdachlose

158
(Symbolfoto: difotolife auf Pixabay)

Der Musiker und Produzent Moses Pelham und die Bernd Reisig Stiftung laden Obdachlose und hilfebedürftige Menschen auch in diesem Jahr zu einem veganen Essen ein, und zwar am Dienstag, 11. Oktober, von 15 bis 17 Uhr in den Ratskeller des Frankfurter Rathauses Römer. Einlasskarten und Flyer erhalten Interessierte bei den bekannten Hilfsorganisationen in der Stadt. Mehr als 30 freiwillige Helferinnen und Helfer werden die Aktion tatkräftig unterstützen.

Wie im Jahr zuvor spendet Nir Rosenfeld vom Restaurant Kuli Alma das vegane Essen. „Es ist uns eine große Freude, den Menschen eine ausgewogene pflanzlichen Mahlzeit zu bieten, und ihnen damit zu zeigen, wie schmackhaft veganes Essen sein kann, ohne Zwang und mit viel Freude am Essen. Bei unseren Gerichten achten wir sowohl auf Geschmack als auch auf umweltfreundliche, tierleidfreie und gesunde Zutaten“, so der Restaurant-Inhaber. Die Getränke werden von PepsiCo und Selters geliefert. Obst wird von der Ralf Wisser GmbH zu Verfügung gestellt. Die Firma CIBORIUS Security & Service organisiert die Sicherheit, WISAG reinigt den Veranstaltungsort und sorgt für die Sauberkeit und Hygiene.

Bereits seit zehn Jahren organisiert die Bernd Reisig Stiftung immer zu Weihnachten ein Gans-Essen für Obdachlose. Seit dem vergangenen Jahr gibt es zur Herbstzeit auch ein veganes Essen. „Gerade jetzt in diesen schweren Zeiten brauchen die Menschen auf der Straße unsere Hilfe mehr denn je. Aber es geht auch darum, die Leute mit dieser Aktion für vegane, nachhaltige Ernährung zu sensibilisieren“, erläutert

Reisig. Moses Pelham wird dann wieder zu den Helferinnen und Helfern gehören, die den Gästen das Essen servieren.

Für die Veranstaltung im Ratskeller stellt die Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (VGF) kostenfreie Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt zu Verfügung. „Die VGF unterstützt immer gern die verschiedenen Hilfsaktionen für obdachlose Menschen in Frankfurt. Wir freuen uns, dass die Menschen mit dem öffentlichen Verkehrsmittel zum Römer fahren können und wir so mit unseren Tickets einen Beitrag leisten“, sagt VGF-Geschäftsführer Thomas Wissgott.

Obdachlose und hilfsbedürftige Menschen können sich in den Einrichtungen der nachfolgenden Organisationen Flyer und Einlassarten abholen:

• Caritasverband Frankfurt e.V. • Diakonie Ffm • Diakoniestation Frankfurt am Main • Diakonisches Werk • Diakonisches Werk Krabbelstube Anna • Die Heilsarmee, Haus Windeck, Männerheim • Elisabeth-Straßenambulanz, Caritasverband Frankfurt e.V. • Frankfurter Tafel e.V. • Frankfurter Verein für soziale Heimstätten • Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e. V., Kältebus • Franziskustreff Armen & Obdachlosenhilfe • Howard-Philipps-Haus gGmbH • Lichtblick Aktiv Schwester Sigrid e.V. • Malteser Hilfsdienst e.V. Frankfurt • Stützende Hände e.V. • Südseite Gleis 1 (Caritas Verband) • Teestube Jona.

(Text: PM Veranstalter)