Letzte-Hilfe-Kurs in Groß-Umstadt

59
(Symbolfoto: Pixabay)

Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht uns oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen.

Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bietet der Ökumenische Hospizverein Vorderer Odenwald einen Kurs zur „Letzten Hilfe“ an. In diesen Letzte Hilfe Kursen lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.

Nächste Kurstermine: Samstag, 8. Oktober, von 10 bis 15 Uhr im Hospizverein in Präsenz
(St. Peray Straße 9 in Groß-Umstadt) und Dienstag, 1. November, von 17 bis 21 Uhr via Zoom.

Vermittelt werden Basiswissen und Orientierungen und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern ist auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich. Der Verein möchte Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Der Kurs wird von zertifizierten Letzte-Hilfe-Kursleiterinnen durchgeführt. Die Kurse sind kostenlos.

Anmeldung über die Webseite: www.hospizverein-vorderer-odenwald.de oder per E-Mail: kontakt@hospizverein-vorderer-odenwald.de.

Die Angebote des Vereins sind nicht an Konfession oder Weltanschauung gebunden.

(Text: PM Ökumenischer Hospizverein Vorderer Odenwald e.V.)